07.07.2016, 13:26 Uhr

Tiroler aktiv für Timbersports

Die heimische Beteiligung bei den STIHL Timbersports Events ist hoch – die Aufgabenfelder sind vielfältig.

ST. JOHANN/TIROL. Der Bezug der STIHL Timbersports (Sportholzfällen) ist intensiv. Neben Innsbruck war vor allem St. Johann bereits vier Mal Schauplatz hochrangiger Events: 2008 Europameisterschaft, 2010 Weltmeisterschaft, 2011 Premiere Champions Trophy, Mai 2016 Champions Trophy (wir berichteten).

Und auch die personelle Verflechtung mit Tirol ist groß. Erich Rettenmoser ist internationaler Produktionskoordinator für die Champions Trophy und die WM sowie Bindeglied zwischen Agenturen/Gewerken und der Fa. STIHL. „Die Aufgabe ist sehr abwechslungsreich, es gibt jedes Jahr neue spektakuläre Locations, die Zusammenarbeit mit Profis und dem Weltkonzern ist spannend. Man ist stolz, wenn man als Tiroler an den Eventrädchen mitdrehen kann“, so der St. Johanner.

Robert Pieringer designt und produziert Champions-Ring und WM-Trophäe, Elmar Foidl liefert Laserarbeiten, Wolfgang Mittermayer sorgt für diverse Stickereiarbeiten. Georg Schuster (Kitz Air) war bei der Trophy im Mai mit seinem Hubschrauber vielbeschäftigt. „Allein für den Aufbau der Bühne bin ich 14 Mal auf den Harschbichl geflogen“, schildert Schuster. All diese Beteiligten repräsentieren die Marktgemeinde in der internationalen STIHL-Familie.

Aus Innsbruck stammen die Fa. Futurecom (Bühne, Technik, Logistik uvm.) sowie DJ und Sounddesigner Manuel Haigermoser. Andreas Langreiter aus Langkampfen ist ebenso wie Sebastian Marko aus Fulpmes als offizieller Fotograf (Agentur LIMEX Images) im Einsatz. Der Westendorfer Stefan Aufschnaiter ist für internationale Medienarbeit und Fotoshootings zuständig. Hannes Lechner aus St. Ulrich ist der künftige medizinische Direktor und zuständig für die medizinische Betreuung der Crew und der Athleten sowie zudem als Notarzt bei Champions Trophy und WM aktiv.

Enormes Echo

„Bei der heurigen Champions Trophy in St. Johann fielen 640 Nächtigungen (Sportler, Crew, Medien, Organisation) an. Neun Sattelschlepper lieferten das Material an. Das Video vom Finale wurde elf Millionen Mal geklickt, TV-Berichte gab es u. a. in ARD, ZDF, in Australien und Kanada“, schildert Rettenmoser die mediale Attraktivität und die quasi kostenlose Werbung für die Region.

Lange Tradition

Das Sportholzfällen hat eine über 100-jährige Tradition. Die STIHL Timbersport Series ist DIE internationale Wettkampfserie dieser außergewöhnlichen Sportart und gilt als Königsklasse. Die Mehrkämpfe bestehen aus sechs Disziplinen (Champions Trophy und Rookies mit vier Disziplinen): Standing Block Chop, Underhand Chop, Single Buck, STIHL Stock Saw, Springboard, Hot Saw. Bei den Bewerben in Europa wird vorwiegend das weiche Pappelholz verwendet (u. a. aus Belgien). In Europa sind rund 500 Athleten in den Trainings-camps und Wettkämpfen aktiv, weltweit sind es fast 2.000.

Weltkonzern STIHL

Die STIHL-Gruppe (gegr. 1926, Zentrale Waiblingen, D) entwickelt, fertigt und vertreibt Geräte für die Forst-/Landwirtschaft und Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und Privatanwender. Ergänzt wird die Palette mit Gartengeräten von VIKING (Langkampfen). In Österreich besteht eine Fertigungsstätte. 2015 betrug der Umsatz 3,25 Milliarden €, der Beschäftigungsstand lag bei 14.297. Weltweit ist die Gruppe in über 160 Ländern vertreten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.