06.06.2016, 11:04 Uhr

Tristkogel Challenge - Harter Kampf um die Spitzenränge

Körperlich und geistig eine Herausforderung ist die Kombination aus Mountainbiking, Berglauf und Orientierung. (Foto: M. Werlberger)

Am 3. und 4. Juni verwandelten sich das Kitzbüheler Stadtzentrum und die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen zum neunten Mal in den Schauplatz für die einzigartige „Tristkogel Challenge“.

KITZBÜHEL. Bei dem Kombinationswettkampf, bestehend aus Mountainbiking, Berglauf und Orientierung, haben sich Profis und Amateure gemessen. Die Zweierteams mussten dabei nicht nur körperlich sondern auch geistig einiges leisten. Bei der neunten Auflage der Tristkogel Challenge machten sich die beiden Brixentaler des Teams Gore Running Wear - Brixental Connection und der Titelverteidiger Raimund Stanger, der diesmal mit dem Radprofi Thomas Rohregger an den Start ging, den Sieg untereinander aus.


Vorsprung ausgebaut

Die zweieinhalb Minuten Vorspung vom Stadtprolog wurden von Dominik Salcher und Andreas Holaus kontinuierlich ausgebaut und am Ende war es mit mehr als 10 Minuten Vorsprung und der einzigen Gesamtzeit unter drei Stunden doch ein eindeutiges Ergebnis für die Beiden. Als dritte schafften es die beiden Brüder Maximilian und Sebastian Witzmann (Witzmann Buam - SEEBICHL), die bei der letzten Challenge auf dem zweiten Platz liegend verletzungsbeding aufgeben mussten, noch aufs Podest.

Favoritinnen geschlagen

Bei den Damen mussten sich die Südtiroler Favoritinnen Jutta Torggler und Vera Innerebner (Team Peakfinder) von den einheimischen Schwestern Gitti Obermoser und Gabi Holaus (Steinbach Bike Team) um über eine halbe Stunde geschlagen geben. Die große Überraschung in dieser Klasse war das Team element3 mit Verena Thaler und Isabella Kortschak, die es bei ihrer Tristkogel Challenge-Premiere aufs Podest schafften. Auch in der Mixed-Wertung mussten sich die favorisierten Sieger der letzten Veranstaltung mit dem zweiten Platz begnügen. Das Team Intersport Patrik mit Alexandra Hauser und Flo Nothdurfter drehte die knapp viereinhalb Minuten Rückstand vom Vortag auf das Team TirOLer Bergziegen noch in eine knappen Vorsprung um. Den sicheren dritten Rang brachte in dieser Klasse das Power Sport Team mit Sandra Rehrl und Florian Höllbacher ins Ziel.

Mixed-Team triumphiert bei Prolog

Der Stadtprolog, der Orientierungslauf durch die Kitzbüheler Altstadt, der diesjährigen Tristkogel Challenge war geprägt von Favoriten auf den Spitzenrängen, dicht gefolgt von einigen Überraschungen, und dem endgültigen Ende von Geschlechtervorurteilen. Die schnellste Zeit beim Prolog konnte nämlich das Mixed-Team Zuzana Weissova und David Hechel erzielen.
Bei den Damen setzten sich die Titelverteidigerinnen Vera Innerebner und Jutta Torggler (peakfinder) souverän durch und bei den Männern unterstrichen Dominik Salcher und Andreas Holaus (Gore Running Wear – Brixental Connection) ihre Favoritenrolle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.