06.07.2016, 12:03 Uhr

Wenn Fußball beim Fest der Band die Show stiehlt

Papa Gerhard musste sich von der Bar lösen, um kurzfristig auf Magdalena und Julia aufzupassen.
LEITZERSDORF (fd). "Nirgends löscht's sich so schön wie daheim", verkündeten Die Wilden Kaiser vor ihrem Auftritt am Freitag, beim dreitägigen Leitzersdorfer Feuerwehrfest, und meinten damit natürlich den Durst. Und dass da so richtig was weiterging mit den fünf kaiserlichen Clemens, Robert, Karl, Christopher und Georg versteht sich von selbst. Um so mehr Mühe hatten da am Samstag Markus Hackl und seine zwei Mitmusiker, die Gäste in ihren Bann zu ziehen. Eine Großprojektion des Euro-Schlagers Deutschland gegen Italien gegen Dreimannband auf der kleinen Bühne, das konnte nicht gut gehen, jedenfalls für die Band.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.