06.06.2016, 16:03 Uhr

Patricia Pfeifer Dritte bei Österreichischen Meisterschaften U13

Patricia Pfeifer (Foto: privat)
LANGENZERSDORF. Die besten U11- und U13-Spieler/innen gaben sich heuer wieder im schönen Dornbirn in Vorarlberg ein „Stell-Dich-ein“. Man kürte wie schon letztes Jahr die besten Spieler/innen der Jahrgänge 2003 und jünger bzw. 2005 und jünger. Die Fussstapfen, in denen die ATUS Langenzersdorf Nachwuchsspieler/innen Patricia Pfeifer, Moritz Pfeifer, Amir Sam Poppenwimmer und Moritz Polster treten sollten, waren sehr groß, konnten doch Milena Erak und Tobias Koszik im Vorjahr gleich 4 Podestplätze erreichen. Beide sind heuer bereits in einer höheren Altersstufe aktiv und so musste die nächste Langenzersdorfer Generation an die Tischtennisplatte und ihr Können zeigen. Und dieses konnte sich zum Teil richtig gut sehen lassen.

Gute Figur bei Premiere

Am Freitag ging es bereits für Patricia und Moritz Pfeifer los. Betreut durch die langjährige Kadertrainerin Ivana Masarikova stellte Wien mit den beiden Langenzersdorfer Eigenbauspielern erstmalig ein Team im Bundesländer U11 Mix-Bewerb. Patricia und Moritz machten bei ihrer ersten „Teameinberufung“ eine gute Figur. In der Vorrunde gab es einen Sieg gegen Vorarlberg und eine Niederlage gegen Oberösterreich. In den Platzierungsrunde konnte Steiermark besiegt werden. Eine Niederlage gegen Tirol bedeutete für das Langenzersdorfer Team letztendlich Platz 5 unter 9 Bundesländerteams und das beste Ergebnis eines Wiener Teams in der noch jungen Geschichte des U11 Bundesländerbewerbes.


Einzel und Doppel

Am Samstag starteten die Individual- und Doppelbewerbe. Für unsere U13 Spieler Moritz Polster und Amir Sam Poppenwimmer gab es in Einzel und Doppel leider nichts zu gewinnen. In sehr starken Vorrundengruppen gab es nur Satzgewinne aber keine Einzelsiege zu vermelden.
Moritz Pfeifer hatte in der U11 mehr Grund zur Freude. Er gewann 2 seiner 3 Vorrundenspiele und gelangte ins Achtelfinale. Dort musste er sich seinem oberösterreichischen Gegner knapp geschlagen geben. Im U13-Doppel kam mit Partner Andreas Holzinger (SKLW) in Runde 1 das Aus.

Siegerin gefordert

Patricia Pfeifer ging als Nummer 5 ins U11-Rennen. Die Vorrunde überstand sie mit 2 Siegen und einer Niederlage. Im Viertelfinale musste sie gegen die Nummer 1, Michelle Kases aus Oberösterreich an die Platte. Satz 1 ging mit 11:9 an die junge Langenzersdorferin. Im zweiten Satz „wankte“ die 11jährige Oberösterreicherin, „fiel“ aber nicht. Satz 2 ging hauchdünn mit 15:13 an Patricias Kontrahentin. Damit war Patricias Gegenwehr gebrochen. Sie verlor mit 1:3. Bitter, denn keine andere Spielerin konnte die spätere österreichische Meisterin Kases mehr fordern.

Wiedersehen im Doppel

Im U13 Doppel weiblich gab es ein Wiedersehen mit der Oberösterreicherin. Patricia traf Seite an Seite mit Nadine Kettler von TTC OLYMPIC auf Kases/Kühberger, die ihrerseits als Nummer 4 gesetzt waren. Patricia und Nadine spielten ein eindrucksvolles und starkes Doppel. Patricia gelang dabei die Revanche für ihre Viertelfinalniederlage im U11 Einzel weiblich gegen Kases. Das Langenzersdorf-Olympic-Doppel gewann relativ sicher mit 3:0 und stieg ins Halbfinale auf. Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit der Nummer 1 Paarung Clara Miller und Sofia Chen aus Niederösterreich. Hier war dann leider Endstation. Kein Grund für Traurigkeit. Der dritte Platz ist für beide Mädchen ihr bisher national größter Erfolg. Patricia ist nach Valerie Tischler, Karoline Mischek und Milena Erak die vierte Langenzersdorfer Eigenbauspielerin, die der Sprung auf das Podest bei einer österreichischen Meisterschaft gelungen ist.


Obmann im Glück

Obmann Markus Geineder ist über die Podestplatzierung natürlich über glücklich: Patricia hat in diesem Jahr hart trainiert und viel Zeit für den Tischtennissport geopfert. Es ist schön zu sehen, dass sie jetzt die Früchte für ihre Trainingsarbeit ernten kann. Auch unsere anderen Langenzersdorfer Teilnehmer haben ebenso hart trainiert ,werden aber noch das eine oder andere Jahr brauchen, damit sich ein solch großer österreichweiter Erfolg einstellt. Ein großes Danke schön geht an Patrick Poppenwimmer und Familie Pfeifer für Betreuung und Unterstützung. Man hat gemeinsam wieder viel erreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.