21.03.2016, 08:40 Uhr

Auf der Suche nach dem falschen Hasen

Kurt Vock übergab die Spielbeutel für den falschen Hasen an die Besucher.
LANGENLOIS (don). Mit einem selbstgefertigten Brettspiel überraschten die Mitarbeiter und Klienten der Psychosozialen Zentrums Schiltern, die Besucher des Ostermarkts am vergangenen Wochenende. In den einzelnen Abteilungen des ATZ (Arbeitstrainings Zentrums), dem AIB (Aktivierende individuelle Beschäftigung) sowie der ADA (Arbeits Diagnostische Abklärungsmaßnahme) erhielt man die Spielutensilien. Gleich beim Eingang erklärte Kurt Vock wie man zu den einzelnen Teilen kommt und übergibt den Spielbeutel mit Hasen darauf. Im ATZ Shop leuchtete ein knallgelber Kran aus dem bunten Holzspielzeug heraus. Ingrid Einsler und Franz Faller händigten Sophia einen Spielplan aus. Auf dem Weg in den nächsten Raum steht ein Osterhase – dem man sein Gesicht schenken kann. Christoph Liemberger vom ATZ knipst auf Wunsch die Ostermarktbesucher. Links im Raum gibt es die Spielplättchen, rechts davon die Spielfiguren. Das Säckchen wird immer voller, in der Holzwerkstatt gibt es die Spielunterlage.Hasan Bektas und Gerhard Holba sind eifrig beim Kleben einzelner Holzteile zu einer Schachtel. Ein Abstecher in die Verkäufsräume der Caritas zeigt das breite Angebot von Handarbeiten, Keramik, Tiffany und Holzarbeiten. Die Besucher tummeln sich und Karl Edlinger hat mit seinem Team eine Menge zu tun. Die Spielwürfel gibt es zu guter Letzt im ATZ Cafe. Jetzt kann Ostern kommen!
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.