23.09.2016, 08:16 Uhr

Kamen Trickdiebinnen ein zweites Mal?

Die Polizei hat den Verdacht, dass es die selben Täterinnen sein könnten, die schon im November 2015 den Pensionisten bestahlen. (Foto: BMI/Egon WEISSHEIMER)
SÖLL. Am 22. September gegen 17 Uhr läuteten zwei Frauen an der Haustüre eines 80-jährigen Pensionisten und baten um ein Glas Wasser. Als er daraufhin in die Küche ging, folgte ihm eine der Frauen. Erst als die Frauen wieder gegangen waren, bemerkte er das Fehlen seiner Geldtasche aus der Gesäßtasche seiner Hose, worin sich ein mittlerer dreistelliger Eurobetrag befand. Nachdem er die geleerte Geldtasche auf dem Boden der Wohnung liegend vorfand, verfolgte er die Frauen und es gelang ihm zunächst, eine der Täterinnen an den Haaren festzuhalten. Die Frau konnte sich losreißen und beiden Diebinnen gelang die Flucht.
Beide Frauen hatten dunkle Haare, trugen Hosen und hatten "süd- bzw. osteuropäisches Aussehen". Eine Frau wurde als auffallend korpulent, die andere Frau mit normaler Statur beschrieben.

Das Opfer wurde bereits im November des Vorjahres ebenfalls von zwei Bettlerinnen in seinen eigenen vier Wänden um einen hohen dreistelligen Eurobetrag bestohlen. Aufgrund der Personenbeschreibung besteht Grund zur Annahme, dass dieselben Täterinnen erneut zugeschlagen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.