10.05.2016, 09:10 Uhr

"MITeinander durch Sport" in Breitenbach und Bad Häring

Die Bad Häringer Volksschüler durften mit dem Alpenverein in der Kletterhalle in Wörgl Höhenluft schnuppern. (Foto: komm!unity)
BEZIRK. Im Rahmen der Initiative „Natürlich.Gemeinsam“, bei der das Miteinander durch gemeinsame sportliche Aktivitäten im Mittelpunkt steht, organisierte der Verein "komm!unity" eine Reihe von Veranstaltungen für die Volksschulen der Region.
Die Kinder der Volksschule Bad Häring hatten etwa die Möglichkeit, bei Schnuppereinheiten die Kletterhalle Wörgl kennen zu lernen. Unter professioneller Betreuung des Alpenvereins Wörgl wurden dabei nicht nur etliche Routen ausprobiert, sondern auch vermittelt, wie wichtig die Sicherheitsmaßnahmen beim Klettern sind und welche Schwierigkeitsgrade es gibt.
In der Volksschule Breitenbach stand Yoga-Unterricht am Programm. Von Yoga-Lehrerin Iris Luchner wurden den Kindern die Grundkenntnisse des Yoga vermittelt. Studien belegen, dass Yoga Kindern und Jugendlichen helfen kann, Stress abzubauen, mit Aggressionen besser umzugehen, selbstbewusster zu werden und das soziale Miteinander zu verbessern.

Für Kayahan Kaya, den Leiter des Fachbereichs Integration beim Verein "komm!unity", ist es besonders wichtig, "dass das Miteinander bereits bei Kindern und Jugendlichen gelebt wird" – und das gelinge besonders gut bei Spiel und Spaß sowie durch gemeinsame sportliche Aktivitäten. Er freut sich besonders auch über die enge und gute Zusammenarbeit mit den Volksschulen und Kooperationspartnern.

Flucht & Asyl verstehen für Volksschulkinder

Ebenfalls in Breitenbach setzte "komm!unity" einen bislang tirolweit einzigartigen Workshop um: Der Themenkomplex „Flucht, Asyl & Integration“ ist täglich in Medien präsent und konfrontiert damit auch Kinder. Die schwierigen Themen und Inhalte wurde altersgerecht für 6- bis 10-Jährige gestaltet – mittels Geschichten, verständlichen Video-Clips, spielerischen und beteiligenden Methoden sowie einem Quiz.
Dass das Angebot auch sehr gut angenommen wird, zeigte sich zuletzt in der Volksschule Breitenbach, wo an zwei Schwerpunkttagen alle Schulklassen von der 1. bis zur 4. Schulstufe den Workshop besuchten. Direktor Josef Außerlechner und sein Lehrerinnen-Team waren vom Workshop begeistert und regten an, das Angebot auch in anderen Gemeinden und Schulen durchzuführen, um Kindern und Jugendlichen die Chancen und Herausforderungen der Zuwanderung und des Themas Asyl professionell näher zu bringen. Während es für weiterführende Schulen bereits entsprechende Angebote gibt, sind die Volksschüler-Workshops von "komm!unity" bislang die einzigen in Tirol.

Foto: DI Peter Warbanoff vom Verein komm!unity leitete den Workshop „Flucht, Asyl & Integration“ in der Volksschule Breitenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.