22.08.2016, 09:49 Uhr

"In der Gründerstadt etwas ganz Besonderes"

"Großer Bahnhof" am Donnerstagabend für den Kaufpark

Nach Neubau: Sparchen hat "seinen" Kaufpark wieder, nagelneuer Eurospar-Markt mit vielen Innovationen und "Platin"-Label der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft.

KUFSTEIN (nos). Ziemlich genau 20 Jahre nachdem Spar den "Premium-Standort Kaufpark" von der Firma Wedl übernommen hatte, konnten sich Geschäftsführer Christof Rissbacher und Vorstand Hans K. Reisch über die Fertigstellung eines besonderen Neubaus im Kufsteiner Stadtteil Sparchen freuen.

Nach nur sechs Monaten Bauzeit wurde am Donnerstag, dem 18. August, vor zahlreichen geladenen Gästen der neue Eurospar-Markt eröffnet und von Stadtpfarrer Thomas Bergner gesegnet.
Dass das Unternehmen mit der Gründerstadt besonders verbunden ist, zeigte sich nicht nur in den Tagen zuvor, als in der Stadt Spar-Flaggen gehisst wurden. Sowohl Rissbacher und Reisch als auch Bürgermeister Martin Krumschnabel betonten die beiderseitig innige Verbindung. Die ist auch mitverantwortlich dafür, dass sich das Unternehmen zum Ziel setzte, "in der Gründerstadt etwas ganz Besonderes" zu bauen.

Neueste Technologien

Hans K. Reisch ist als Vorstand für Finanzen und Filialen verantwortlich und zeigte sich sichtlich stolz auf die modernste Ausstattung des neuen Flaggschiffs in Kufstein. Neben einer Fassadenverkleidung, die in ihrer Mischung aus Paneelen und Glas in dieser Form bislang einzigartig sein soll und neuester Klima- und Energietechnik zielen die Innovationen besonders auf den Kundenkomfort ab. Nach einem ersten Testlauf in Wien wurden beispielsweise in Kufstein die ersten digitalen Preisetiketten an den Regalen installiert – "gestochen scharf und besser lesbar als Papier", schwärmte Reisch. Ebenso "state of the art" sei das Pfandrückholsystem und bislang in dieser Form im Bezirk einzigartig: die Expresskassen zum "self checkout". Mehrere Geräte, eine Kombination aus Waage, Strichcode-Scanner und Bezahlmodul, stehen für eilige Kartenzahler bereit.
Der neue Markt konnte sich auch bei der Bewertung durch die Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI)beweisen: mit einer Zertifizierungsquote von 86 Prozent erreichte der neue Kaufpark das bisher beste jemals gemessene Ergebnis der ÖGNI – "Platin".

Bistro am Sonntagvormittag

Neben dem bekannten Sortiment kann der neue Eurospar Kaufpark auch einkaufstechnisch mit Neuem punkten: So soll etwa das "Bistro" auch am Sonntagvormittag geöffnet werden, um frisches Frühstücksbrot unter die Leute zu bringen. Ebenso für Eurospar-Märkte sonst eher unüblich ist die Frischfischtheke in Bedienung.

Rissbacher streute in seiner Eröffnungsrede auch Rosen für Marktleiter Markus Aschaber und sein bewährtes, insgesamt 42-köpfiges Team. Sie waren während der Bauphase in anderen Märkten im Einsatz und kehren nun in "ihren" Kaufpark zurück – sehr zur Freude der Stammkunden, wie sich schon am Eröffnungsabend zeigte.
"Endlich seid ihr wieder da", war nicht nur einmal zu hören und auch Bgm Krumschnabel stellte fest, dass während des Baus "in Sparchen eine Lücke gerissen wurde".

Zur Eröffnungsfeier kamen dutzende geladene Gäste, darunter zahlreiche Vertreter von Partnerunternehmen, um den neuen Nahversorger unter die Lupe zu nehmen. Die Stadtmusikkapelle Kufstein marschierte zu Beginn der Feier vor dem Markt und den Festgästen auf und brachte das obligatorische Ständchen, "d'Koasara" sorgten mit Plattlereinlagen während des offiziellen Teils für Abwechslung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.