01.09.2016, 08:28 Uhr

KOMMENTAR: Geben wir den „Sicherheitspartnern“ eine Chance

Jede Maßnahme, die zu mehr Sicherheit beiträgt, ist zu begrüßen. Deshalb soll man dem Projekt „Sicherheitspartner“ auch eine Chance geben. Die wissenschaftliche Begleitung durch die Forschung Burgenland und die Fachhochschule garantiert hoffentlich dafür, dass es mehr als nur ein Prestigeprojekt des Sicherheitsreferenten LHStv. Johann Tschürtz wird.
Positiv ist anzumerken, dass Bürgerservice und Nachbarschaftshilfe ebenso zum Aufgabenbereich der Sicherheitspartner zählen wie Kontrollfahrten in den Gemeinden.
Es ist jedenfalls zu hoffen, dass es in der Praxis zu keinen Kompetenzüberschreitungen in Richtung „Ersatzpolizei“ kommen wird und dass die 14-tägige Ausbildungszeit für die verantwortungsvolle Tätigkeit als Sicherheitspartner nicht zu kurz angesetzt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.