05.10.2016, 07:00 Uhr

Katastrophenschutz: Team für Ordnung nach den Unwettern

Kärntner Katastrophenschützer: Markus Hubobnig (li.) und Christian Gamsler leiten ein Fünf-Köpfe-Team

Fünf Personen sind im Sicherheitsdienst tätig. Information an Bürger wird immer schwieriger.

KÄRNTEN (gel). Die Muren in Afritz haben es gezeigt: Schwere Unwetter werden auch in Kärnten immer häufiger. Damit rechnen zumindest Experten als Folge des Klimawandels.
Zu diesen Experten gehört seit Sommer der Kühnsdorfer Markus Hudobnig. Er leitet die Unterabteilung Sicherheitsdienst in der Landesregierung – gemeinsam mit seinem Stellvertreter, dem Ferlacher Christian Gamsler.
"Wir sind zuständig, sobald ein Extremereignis mehr als einen Bezirk betrifft", erklärt Hudobnig. Erfordert ein Unwetter in nur einem Bezirk Einsätze, fungieren die Experten als Berater. Hudobnig: "Wir koordinieren die Einsatzkräfte, geben Vorschläge für Handlungen ab und informieren über die aktuelle Lage." Schulungen in Gemeinden für den Fall der Fälle und Übungen mit Einsatzkräften dienen als Präventionsmaßnahme.
Gerade die Information der Bevölkerung ist häufig schwierig. "Vor allem junge Menschen sind über klassische Medien schwer erreichbar", berichtet Gamsler. Deshalb begrüßt er den Test einer App nach deutschem Vorbild, der noch im heurigen Jahr stattfinden soll. Sie könnte schon bald in ganz Österreich zum Einsatz kommen. Das Problem: "Das Herunterladen funktioniert auf freiwilliger Basis."

Schadenersatz

Für die Auszahlungen aus dem Katastrophenfonds sind Hudobnig und sein Team ebenfalls zuständig. "Wir haben 300 Anträge aus über 20 Gemeinden zu bearbeiten", macht er klar, dass von den Unwettern nicht nur Afritz betroffen war.
Betroffene können bei einem Schaden bis zu 10.000 Euro 50 Prozent der Summe als Beihilfe beantragen.

Katastrophenschutz:

Seit dem Sommer ist die Unterabteilung Sicherheitsdienst in der Landesregierung tätig.
Das Team kommt zum Einsatz, wenn eine Naturkatastrophe mehr als einen Bezirk betrifft, und koordiniert die Einsatzkräfte.
Mit Schulungen in einzelnen Gemeinden wollen die Experten präventiv auf Situationen vorbereiten.
Im Team der Abteilung "Sicherheitsdienst" sind: Markus Hudobnig (Leiter), Christian Gamsler (Stellvertreter), Christian Inglitsch, Anita Glantschnig und Tanja Krauß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.