30.03.2016, 13:07 Uhr

Kärntner Breitband-Pakt - A1, T-Mobile und Drei investieren Millionen

Kärnten setzt voll auf die Zukunft. Landeshauptmann Peter Kaiser und Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig sowie die CEOs der drei Telekom-Betreiber den Kärntner Breitband-Pakt. A1, T-Mobile und Drei (Foto: Bill Lorenz)

Heute unterzeichneten Landeshauptmann Peter Kaiser und Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig sowie die CEOs der drei Telekom-Betreiber den Kärntner Breitband-Pakt auf Initiative der "Internetoffensive Österreich".

Die Netzbetreiber A1, T-Mobile und Drei werden bis zum Jahr 2020 bis zu 150 Millionen Euro in den Kärntner Breitbandausbau investieren und wollen das Bundesland damit auf die Digitalisierungs-Überholspur bringen.

Unterversorgte Gebiete sind erste Priorität

„Die digitale Kluft zwischen Ballungsgebieten und ländlichem Raum muss ausgeglichen werden. Mit dem flächendeckenden Breitband-Ausbau kann Abwanderung aus ländlichen Gebieten eingedämmt werden.“, sagt Kaiser. Breitband-Internet sei eine Schlüsselinfrastruktur für Arbeitsplätze, Neuansiedlungen und Erhaltung von Betrieben. „Die 150-Millionen-Euro-Investition der drei Telekomunternehmen zeigt deutlich, dass man an Kärnten glaubt und unser Bundesland unterstützt", so Kaiser. In erster Priorität sollen unterversorgte Gebiete erschlossen werden. „Um Synergieeffekte zu nutzen, werden aktuelle Tiefbaumaßnahmen für das Mitverlegen von Kommunikationsleitungen genutzt“, erklärt Schaunig. Der Ausbau zu wirklich hohen Bandbreiten wird in weiterer Folge verdichtet. „Dank der Investitions-Initiative der Telekom-Betreiber können nun zudem auch Projekte angeschoben werden, bei denen Mittel aus der Breitbandmilliarde des Bundes nicht zum Einsatz kommen können“, so Schaunig.

Wichtiger Katalysator für Wirtschaftswachstum

"Der Kärntner Breitband-Pakt ist für den Wirtschaftsstandort Kärnten und für dessen Wachstum ein wichtiger Katalysator. Die Investitionen der Telekom-Betreiber zusätzlich zur staatlichen Förderung sichern Kärntens Zukunft. Die Wettbewerbsfähigkeit wird angekurbelt und neue Arbeitsplätze gefördert", meint Alejandro Plater, CEO Telekom Austria Group.

Über die "Internetoffensive Österreich"

Die "Internetoffensive Österreich" ist die Interessenvertretung aller Aktionäre im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Als beratendes Organ im Kompetenzzentrum Internetgesellschaft der österreichischen Bundesregierung kann sie direkt und unmittelbar IKT-Projekten zur Umsetzung verhelfen. Diese Kooperation soll vor allem zu einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft führen, die Österreich als Standort für Informations- und Kommunikationstechnologien erfolgreich positioniert.

Weitere Informationen über die "Internetoffensive Österreich" gibt es HIER
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.