Mobilfunk

Beiträge zum Thema Mobilfunk

Die Bundeswettbewerbsbehörde sieht in der gleichzeitigen Preiserhöhung der drei großen Player eine „schiefe Optik“ – man überprüfe nun eingegangene Hinweise.
1

A1, Drei und Magenta
Preiserhöhungen werden jetzt doch überprüft

Die Netzbetreiber A1, Drei und Magenta erhöhen im März gleichzeitig viele ihrer Tarife. Betroffen sind Mobilfunk- und Internetverträge. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) sprach zunächst von einer „schiefen Optik“. Jetzt wird die Preiserhöhung nach anonymen Hinweisen doch überprüft. ÖSTERREICH. "Man muss sich das anschauen, was die Hintergründe sind und dann kann man ein Urteil finden", so Steinmaurer, Geschäftsführer der Regulierungsbehörde RTR, im Ö1-Morgenjournal. Im Rahmen der Überprüfung...

  • Adrian Langer
Die drei großen Telekommunikationsunternehmen Österreichs erhöhen im März gleichzeitig die Preise für ihre Produkte. Handelt es sich dabei um illegale Preisabsprachen und einen Fall für die Wettbewerbsbehörde?
Aktion 8

Illegale Preisabsprache?
Preise steigen bei drei Mobilfunkanbietern gleichzeitig

Die drei großen Telekommunikationsunternehmen Österreichs erhöhen im März gleichzeitig die Preise für ihre Produkte. Handelt es sich dabei um illegale Preisabsprachen und einen Fall für die Wettbewerbsbehörde? Nein, sagen RTR (Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH)-Chef Klaus Steinmaurer und BWB (Bundeswettbewerbsbehörde)-Chef Theo Thanner. ÖSTERREICH. Konkret sind es A1 Telekom Austria, Magenta und Drei, die ab März die Preise erhöhen. Doch: „Nur weil es zeitgleich ähnliche Aktionen gibt,...

  • Anna Richter-Trummer
Am 11.2. wird jährlich der Euroäpische Tag des Notrifs begangen, der 2009 eingeführt wurde, um einerseits die Notdienste für Reisende leichter erreichbar zu machen sowie andererseits eine einheitliche Notrufnummer in allen EU-Mitgliedstaaten zu etablieren.
2

Notrufnummer
Der 11. Februar ist der Europäische Tag des Notrufs 112

Der „Euronotruf“ 112 wurde im Jahr 1991 – also vor 30 Jahren – eingeführt, um einerseits die Notdienste für Reisende leichter erreichbar zu machen sowie andererseits eine einheitliche Notrufnummer in allen EU-Mitgliedstaaten zu etablieren. Um die Euronotrufnummer noch bekannter zu machen, wurde der 11.2. als jährlicher Tag des "Euronotrufs" im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Doch viele kennen die europaweite lebensrettende Notrufnummer 112 gar nicht. SALZBURG. Der „Euronotruf“ 112 ist kostenlos...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Vergebens: Telefonieren und eine gute Internetverbindung bleibt so manchem Pielachtaler verwehrt.
Aktion

Loich: Kein Mobilfunknetz
Loicher ärgern sich über schlechten Empfang (Umfrage)

In Zeiten wie diesen ist ein guter Handy- und Internetempfang nicht mehr wegzudenken. Bürgermeister Anton Grubner in Gesprächen mit der nöGIG für bessere Internetverbindung. Handymasten für Mobilfunknetz dringend nötig. PIELACHTAL. Es ist halb acht morgens. Du startest deinen Laptop, denn bald geht deine Videokonferenz los. Man muss den Rest der Familie bitten, nicht das Internet zu nutzen. Denn die Netzabdeckung ist so schlecht, dass immer nur einer das Internet nutzen kann - telefonieren mit...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
rechts hinten: Epidemiologe Dr. Michael Kundi (MedUni Wien), Dipl.-Ing. Franz Ziegelwanger (BM für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Abteilung Technik – Sektion IV-Telekom und Post), Gregor Wagner (Pressesprecher FMK), links vorne: Prof. Dr. Gerald Haidinger (MedUni Wien, wissenschaftlicher Beirat Funk) Umweltmediziner Dr. Piero Lercher (Wr. Ärztekammer), , Strahlenexperte Dipl.-Ing. Helmut Paulitsch (TU Graz),  Moderation: RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko, "Hausarzt"-Chefredakteur Emanuel Munkhambwa.
5 3 2

Expertendiskussion
5G Technologie: Welche Vorteile, welche Nachteile?

Mit dem flächendeckenden Ausbau von 5G will die Regierung Österreich zum 5G-Land Nummer Eins machen. Doch Kritiker warnen unter Hinweis auf mögliche gesundheitliche Schäden und mangels unabhängiger Langzeitstudien davor, europaweit vorzupreschen. Innovation versus Gesundheit: Ist 5G denn wirklich schädlich?  Bei einer von den Regionalmedien Austria (RMA) veranstalteten Live-Diskussion prüften Experten das umstrittene Thema 5G auf Herz und Nieren. Teilnehmer bei dieser zweiten "Runde der...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Anzeige
Bekannte Technologien, neue Protokollsprache: Trotz Bedenken einiger "Kritiker" schreitet der 5G-Ausbau voran.
1

5G-Ausbau schreitet voran – trotz Bedenken einiger Kritiker

Derzeit funken schon ca. 1.500 der rund 18.000 Mobilfunkstationen in Österreich mit 5G. Im Laufe der nächsten Jahre wird 5G bald überall verfügbar sein. Manche verunsichert das, da 5G – dem Vernehmen einiger „Kritiker“ nach – eine neue Technologie sein soll. Das ist aber schlicht falsch. 5G ist ein neues Protokoll, also die Sprache, mit der Endgeräte kommunizieren. Die „Technologie“ ist und bleibt der seit Jahrzehnten wohlbekannte, ungefährliche „Funk“. Denn schon damals, vor rund 90 Jahren gab...

  • Kärnten
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
Bekannte Technologien, neue Protokollsprache: Trotz Bedenken einiger "Kritiker" schreitet der 5G-Ausbau voran.

5G-Ausbau schreitet voran – trotz Bedenken einiger Kritiker

Derzeit funken schon ca. 1.500 der rund 18.000 Mobilfunkstationen in Österreich mit 5G. Im Laufe der nächsten Jahre wird 5G bald überall verfügbar sein. Manche verunsichert das, da 5G – dem Vernehmen einiger „Kritiker“ nach – eine neue Technologie sein soll. Das ist aber schlicht falsch. 5G ist ein neues Protokoll, also die Sprache, mit der Endgeräte kommunizieren. Die „Technologie“ ist und bleibt der seit Jahrzehnten wohlbekannte, ungefährliche „Funk“. Denn schon damals, vor rund 90 Jahren gab...

  • Vorarlberg
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
Anzeige
Bekannte Technologien, neue Protokollsprache: Trotz Bedenken einiger "Kritiker" schreitet der 5G-Ausbau voran.
1

5G-Ausbau schreitet voran – trotz Bedenken einiger Kritiker

Derzeit funken schon ca. 1.500 der rund 18.000 Mobilfunkstationen in Österreich mit 5G. Im Laufe der nächsten Jahre wird 5G bald überall verfügbar sein. Manche verunsichert das, da 5G – dem Vernehmen einiger „Kritiker“ nach – eine neue Technologie sein soll. Das ist aber schlicht falsch. 5G ist ein neues Protokoll, also die Sprache, mit der Endgeräte kommunizieren. Die „Technologie“ ist und bleibt der seit Jahrzehnten wohlbekannte, ungefährliche „Funk“. Denn schon damals, vor rund 90 Jahren gab...

  • Oberösterreich
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
Heidi Reber deckt ausgelassene Gefahren des 5G Netzes auf.

Leserbrief
Die versteckten Gefahren des 5G Netzes

Heidi Reber aus Maria Alm zeigt in ihrem Leserbrief Kritikpunkte an dem Artikel "Mobilfunk 5G erhitzt weiter die Gemüter", erschienen in den Bezirksblättern am 14./15. Oktober auf. Der Artikel „5G erhitzt weiter die Gemüter“ (Bezirksblätter Salzburg, 14./15. Oktober 2020) verschweigt wichtige Details. So zum Beispiel handelt er nur von den thermischen Auswirkungen der Mobilfunkstrahlung, nicht von den athermischen (den "nicht thermischen"). Zu Letzteren könnte man unter anderem die Ergebnisse...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Bürgermeister Josef Reingruber fordert eine kostengünstige Lösung bei der gemeinsamen Nutzung von bestehenden Sendemasten.
2

SternGartl/Gusental
Bürgermeister kämpfen um Lösung für Mobilfunkanbindung

Seit mehreren Jahren ist man in den Gemeinden Alberndorf, Altenberg, Haibach, Hellmonsödt und Ottenschlag bemüht, in ihren Randortschaften endlich eine Mobilfunkanbindung zu bekommen. URFAHR-UMGEBUNG. Nach wie vor ist in den rund 350 Haushalten der Ortschaften Kelzendorf, Steinbach, Schwarzendorf, Weignersedt, Baumgarten, Oberbaumgarten, Kaindorf, Renning, Weignersdorf, Pelmberg und Wintersdorf mit zahlreichen Betrieben, Gastwirtschaften, einer Schule, Bauhof und Feuerwehren mobiles...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Wie viele Mobilfunkanlagen man benötigt, ist davon abhängig, wie viele Mobilfunkgeräte versorgt werden müssen. In Ballungsbereichen sind es mehr, in 
schwächer besiedelten Gebieten entsprechend weniger. Welche Anforderungen sie erfüllen müssen, ist gesetzlich geregelt. Eine deutliche Mehrheit (61%) der Österreicher wünscht sich einen raschen Ausbau von 5G-Netzen, gut ein Drittel hat Angst davor, wie eine Umfrage von durchblicker.at zeigt.
1 7

Infos, Fakten, Diskussion
Mobilfunk 5G erhitzt weiter die Gemüter

Videokonferenzen wurden während des Lockdowns zum Alltag in Österreich. Dafür benötigt man aber ein stabiles und schnelles Internet. Der Ausbau von 5G ermöglicht das und noch viele weitere Anwendungen. Doch wie gefährlich ist diese neue Technologie? Die Regionalmedien Austria (RMA) veranstalten eine Expertendiskussion zu dem Thema, die live im Internet übertragen wird. Denn Fakt ist: Die Mobilfunktechnologie ist in der Bevölkerung mit Angst und Unsicherheit verbunden, wie eine aktuelle Studie...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
39 Prozent der Österreicher sind gegen 5G-Funkmasten.
4 8

Umfrage zeigt
In diesen Bundesländern ist die Angst vor 5G besonders groß

Das Thema 5G spaltet die Österreicher, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Jeder Dritte in Österreich hat Angst vor 5G. Gleichzeitig spricht sich die Mehrheit für eine Errichtung von Funkmasten aus. ÖSTERREICH. Der Bundesregierung könnte der Ausbau der neuesten Mobilfunkgeneration 5G nicht schnell genug gehen, doch über ein Drittel der Bevölkerung will nicht mitgehen. So sind 39 Prozent der Befragten gegen die Errichtung von 5G-Funkmasten. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag der...

  • Adrian Langer
Homeschooling, Homeoffice & Co:  Mit einer flächendeckende Versorgung auch am Land kein Problem.
1

5G-Auktion
Mobilfunk-Breitbandversorgung flächendeckend gesichert

Nach 60 Bietrunden wurde am Freitag die zweite 5G-Auktion abgeschlossen und damit das Ziel einer flächendeckenden Versorgung von bisher mit leistungsfähigem mobilen Breitband unterversorgten Regionen laut Regulierungsbehörde (RTR) erreicht: "Hinkünftig werden 1.702 von 2.100 schlecht oder gar nicht versorgten Katastralgemeinden bis zum Jahr 2027 flächendeckend mit Mobilfunk-Breitband versorgt werden“, so Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Im Gebiet um Wettmannstätten und Groß St. Florian muss man beim Surfen am Handy schon mal länger warten.
3

Internet-Speedtest im Bezirk Deutschlandsberg
Bei uns gibt's das langsamste Handynetz der Steiermark

In Wettmannstätten gibt es zurzeit das langsamste Handy-Internet in der Steiermark. Die WOCHE hat alle LTE-Netze im gesamten Bezirk Deutschlandsberg getestet. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Ein ernüchterndes Zeugnis stellt der neueste Handynetz-Vergleich von tarife.at der Steiermark aus: Im österreichweiten Vergleich ist das mobile Internet in der Steiermark relativ durchschnittlich. Im getesteten Zeitraum von Jänner bis Juni 2020 kommen steirische LTE-Handynetze (4G) auf durchschnittlich 23,5...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Für eine flächendeckende Internet-Versorgung baut die Regierung auf den bestehenden Standorten 5G auf.
7

Experte über 5G
"Mobilfunk genauso harmlos wie Aloe Vera"

In Österreich ist die Mobilfunkvergabe beim Forum Mobilfunkkommunikation (FMK) angesiedelt. Sprecher Gregor Wagner haben die Regionalmedien zu der neuen Mobilfunktechnologie 5G befragt, nachdem Hunderte Leserbriefe in der Redaktion eingetroffen sind, welche die Sorge der Bevölkerung rund um die schnellere Mobilfunkverbindung zeigen. ÖSTERREICH. Um die digitalen Herausforderungen der Zukunft (mobiles Arbeiten, Internet der Dinge, etc.) meistern zu können, müssen die bestehenden Mobilfunknetze...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) im Gespräch mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko
1 1

Gesundheitsminister über mögliche Auswirkungen
Anschober: "Ausbau von 5G mit Umsicht"

Gesundheitsminister Rudolf Anschober gegenüber den Regionalmedien Austria über mögliche Auswirkungen auf den Körper durch die neue Mobilfunkgeneration 5G, die als besonders schnell und leistungsstark gilt, aber auch viele Kritiker auf den Plan ruft. Gesundheitliche Risikofaktoren, welche durch die hohe Frequenz der elektromagnetischen Felder hervorgerufen werden können, seien nicht ausreichend untersucht. RMA: Herr Minister, aussagekräftigen Langzeitstudien zu 5G sind noch nicht vorhanden, die...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Mit dem 5G-Ausbau wird die Zahl der Mobilfunkantennen stark zunehmen. Teils handelt es sich dabei um Mikroantennen in kleinen Boxen mit kleiner Sendeleistung.
3 2

Studie von Parlament beauftragt
5G könnte Schäden an Augen und Haut verursachen

Die Ergebnisse einer vom Parlament beauftragten Studie zu möglichen gesundheitlichen Risiken elektromagnetischer Felder des Mobilfunks, speziell 5G, liegen nun vor. ÖSTERREICH. Die aktuelle Studie mit dem sperrigen Namen "5G-Mobilfunk und Gesundheit: Die aktuelle Einschätzung des Evidenzstandes zu möglichen Gesundheitsrisiken von elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks durch anerkannte wissenschaftliche Gremien" wurde vom 1. August 2019 bis 15. Februar 2020 vom Institut für...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Alle Geräte über 5G verbinden, die Zukunft hat in Österreich längst begonnen. Aber Gesundheitsexperten sind skekptisch.
1 2

Kommentar
Schnelles Internet ja, aber nicht um jeden Preis

Mobilfunk soll Teil der "Daseinsvorsorge"` werden, der Ausbau von 5G stellt eines der Prestigeprojekte der Regierung dar, die Bereitstellung von Datenraten ist Teil der Frequenzversteigerung des Bundes. Die neue Generation des Mobilfunks soll bis zu 1.000 Mal mehr Datenvolumen übertragen. Doch hinter den großen Versprechen lauert möglicherweise erhöhte Krebsgefahr.  Vom autonomen Fahren über mitdenkende Haushaltsgeräte bis hin zu vollständig mit Robotern betriebenen Fabriken soll die neue...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Die für den Ausbau von 5G zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger im Gespräch mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko (Archivbild).
1 2

Ministerin Köstinger
Bereits 600 5G-Sendestationen in Österreich

Die Regionalmedien Austria haben sich nach dem aktuellen Status Quo der Entwicklung und des Ausbaus der 5G-Technologie in Österreich bei der zuständigen Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) erkundigt. Die Ausrollung ist im vollen Gange, so die Ministerin. ÖSTERREICH. Laut Köstinger hat Österreich im Jahr 2018 als viertes Land in Europa eine 5G Strategie veröffentlicht. Zentrales Ziel der 5G-Strategie war durch optimierte Rahmenbedingungen die Einführung der 5G-Mobilfunktechnologie in Österreich...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Der neue Mobilfunkstandard 5G spaltet die Wissenschaft und Bürger.
Video

Verschwörungstheorien
Mobilfunker verteidigen 5G mit Aufklärungsvideos

Die Mobilfunker wehren sich gegen Verschwörungstheorien mithilfe Youtube Videos, die erklären sollen, was es mit Mobilfunk und 5G tatsächlich auf sich hat. ÖSTERREICH. Die Einführung von 5G löst eine große Diskussion über mögliche gesundheitliche Folgen für die Bevölkerung aus. Momentan ist sich auch nicht die Wissenschaft weltweit einig, welche Position sie beziehen soll. Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie wird die Verbreitung des Virus auch mit 5G in Verbindung gebracht. Mittlerweile...

  • Adrian Langer
Wie gefährlich ist 5G für unsere Gesundheit? Diese Frage ist noch nicht wissenschaftlich fundiert beantwortet.
1 2 2

Zu wenige Langzeitstudien
5G: Forschung zu Gesundheitsrisiken uneinig

Österreichische Forscher, die im Auftrag des Parlaments tätig waren, sehen derzeit keine Gesundheitsbedenken bei 5G. In einer aktuellen Studie weist hingegen der Wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments auf die Risiken der 5G-Mobilfunktechnologie hin. Der Tenor: Aufgrund des mangelnden Forschungsstandes sollte auf die Einführung von 5G verzichtet werden. Auch die Wiener Ärztekammer rät zu Vorsicht. ÖSTERREICH. Die fünfte Generation von Telekommunikationstechnologien, 5G, gilt als...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Für 5G braucht man ein kompatibles Smartphone.
7 1

Murau/Murtal
In diesen Gemeinden wird 5G-Netz gestartet

Vier Standorte in der Region werden gleich zum Start mit 5G-Technologie versorgt. MURAU/MURTAL. Ein technologischer Quantensprung wird mit dem Start der neuesten Mobilfunktechnologie 5G angepriesen. Die Anbieter "Drei" und "Magenta" haben erste Standorte bereits in Betrieb genommen - diese sind durchwegs in Österreichs Ballungszentren zu finden. Ab Samstag rollt auch die A1 Telekom das neue Netz aus. Startschuss "Mit 25. Jänner werden 350 5G-Standorte in 129 Gemeinden in ganz Österreich in...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Die Stadt Wörgl lud am Donnerstag, den 17. Oktober zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "5G – Chance oder Risiko?" ins Komma.
1 10

Info-Veranstaltung in Wörgl
Zuhörer gaben 5G wenig Chance

Auf Informationsveranstaltung zu 5G-Netz in Wörgl folgten emotionale Diskussion und viele Fragen. Ein Großteil der Zuhörer zweifelte Ausführungen von geladenen Experten an. WÖRGL (bfl). Ist 5G eine Chance oder ein Risiko? Diese Frage stellte sich die Stadt Wörgl bei ihrer Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 17. Oktober im Komma. Wörgl ist seit einiger Zeit eine 5G-Stadt – zumindest im Zentrum. Dies nahm Bürgermeisterin (Bgm) Hedi Wechner zum Anlass, die Bürger im Zuge der Veranstaltung...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger

Info-Abend am 26. September
Experten diskutieren zu "5G-Hochfrequenzen und ihre möglichen Auswirkgungen"

"5G" kommt und spaltet die Geister. Über mögliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt informieren am 26. September ab 19 Uhr in der Landesmusikschule Gmunden Experten wie Markus Stöcher (Biologe), Steven Whybrow (Journalist), Marcel Reja (Terra Felix) und Martin Grabmann (Baubiologe). GMUNDEN. Die 5G-Technologie wird – sobald sie vollständig eingeführt ist – sehr große Datenmengen transportieren. Um dies zu ermöglichen werden Wellen mit extrem kurzer Länge verwendet. Man plant Basisstationen in...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.