23.06.2016, 18:03 Uhr

Dragana Stankovic aus Niederösterreich ist Miss Austria 2016

Die neue Miss Austria Dragana Stankovic (re.) mit der Wiener Miss und neuen Miss-Earth-Kandidatin Kimberly Budinsky.

Im Casino Baden wurde am Donnerstag die schönste Frau Österreichs gekürt. Die bz war live dabei. Alle Bilder des Abends.

WIEN/BADEN. All zu viele hatten sie anfangs noch nicht unter die Favoriten gereiht - am Ende war sie die lachende Siegerin: Dragana Stankovic aus Niederösterreich Die Studentin aus Traiskirchen ist die neue Miss Austria. Im Casino Baden stellte sich sich am Donnerstag vor 400 Gästen und einer strengen Jury der Wahl. Sie war als Niederösterreichische Vize-Miss ins Rennen gegangen.

Gegen insgesamt 18 Mitstreiterinnen konnte sich Stankovic nach mehreren Wertungsrunden und großer Show durchsetzen. Miss Vienna Kimberly Budinsky kam unter die Top 3 (und vertritt Österreich damit bei der Miss-Earth-Wahl). Wiens Vize-Miss Ana Klimbacher da Cruz schaffte es mit einer tollen Leistung unter die Top 10.

Bei der Show wurden die Missen - teils freiwillig, teils unfreiwillig - dann auch auf eine harte Probe gestellt. Wer noch nie mit Moderator Alfons Haider auf der Bühne stand, während dieser in einer Spontaneinlage versucht, den betrunkenen Ehemann zu mimen, der kann nur erahnen, wie es den jungen Frauen ging. Abgehärtet waren die Missen zu diesem Zeitpunkt zumindest schon: Wer zum Einstieg des Abends im Dirndl zu den Klängen der "Powerkryner" tanzen muss, den kann kaum etwas mehr erschüttern.

Insgesamt lieferten die 19 Missen - je zwei pro Bundesland, zwei Online-Missen, ohne die verletzte Vize-Miss aus Kärnten - tolle Leistungen ab: Nicht nur im Dirndl, sondern auch in der Bademoden-Wertung, im Abendkleid sowie im persönlichen Gespräch mit dem Moderatoren-Duo Silvia Schneider und Alfons Haider.

So moderierte etwa Miss Vienna Kimberly Budinsky kurzzeitig anstelle Alfons Haiders und stellt damit ihr Talent unter Beweis. Miss Niederösterreich Jessica Nagy wiederum musste ihr "ganz kleines Geheimnis" - dass sie nämlich eigentlich eine Brille trägt und Angst vor Nadeln, Dunkelheit und Spinnen hat - offenbaren. Sie wolle sich, verriet sie dann noch, übrigens für "Mülltrennung" einsetzen, wenn sie gewinne. Miss Burgenland Viviane Reinhardt (Beruf: YouTuberin) erzählte dann, wie sie in ihrem Keller sitzt, um Mädchen zu zeigen, wie man sich richtig schminkt. Es war einer der eigenartigeren Momente.

Hochkarätig besetzt war die Jury. Unter den Wertungsrichtern: Starfotograf Manfred Baumann, Schauspieler Mike Galeli, Model Gitta Saxx, Casino-Baden-Direktor und Gastgeber Edmund Gollubits, Fotograf Heli Mayr sowie Model und DJane Micaela Schäfer.

Auf die neue Miss Austria wartet nun jedenfalls ein spannendes Jahr. Sie wird nicht nur als Werbegesicht für die Miss Austria Corporation unterwegs sein. Es warten auch große Kampagnen für bekannte Marken, Schauspieltraining und Auslandserfahrung. Auch den Wiener Opernball kann sie eröffnen. Im Zentrum steht freilich auch das soziale Engagement.

Übrigens: Eine Vize-Miss im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. Die Zweit- und Drittplatzierte gehen aber natürlich nicht leer aus. Jede der drei Finalistinnen darf Österreich bei je einem der drei weltgrößten Missen-Bewerben vertreten: den Wahlen zur Miss Earth, zur Miss Universe und zur Miss World.

Nochmals alle Kandidatinnen zum Durchklicken und die Fotos des Abends (Fotos: Moni Fellner)
0
1 Kommentarausblenden
6.630
Wilhelm Eigenberger aus Klagenfurt | 24.06.2016 | 10:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.