13.06.2016, 13:44 Uhr

34 Einbrüche innerhalb einer Nacht in Traun

Wie sicher sind die eigenen vier Wände? Der Serieneinbruch in Traun zeigt wieder die Schwachstellen auf. (Foto: ia64/panthermedia_net)

TRAUN (nikl). Unerkannt verschafften sich Langfinger über sicher geglaubte Eingangs- und Kellertüren in zwölf Mehrparteienhäuser Zugang.

Diese wurden kurzerhand brutal aufgezwängt. Bei den Kellerabteilen wurden teilweise die Verankerungen der Schlossbefestigungen herausgerissen oder die Schlösser aufgeschlagen, aufgezwickt und mitgenommen.

Diebesgut: Fahrrad über Eislauffschuhe bis zum Werkzeug

In einem Fall begaben die Täter in die Tiefgarage der Mehrparteienanlage. Dabei wurden sowohl aus der Tiefgarage als auch aus den Kellerabteilen größtenteils Fahrräder verschiedener Modelle gestohlen. Darüber hinaus zählten Reisekoffer, Eislaufschuhe, Jacken, Schlafsäcke und Werkzeug zum Diebesgut. Bisher konnten zumindest 34 Geschädigte erhoben werden. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Polizeilicher Kriminaldienst informiert

In letzter Zeit haben sich Täter beziehungsweise Tätergruppen vermehrt darauf spezialisiert, preislich hochwertige Fahrräder aus Kellerabteilen und Fahrradabstell-räumen von Mehrparteienhäusern zu stehlen. Die Personen gelangen durch unversperrte oder nur schlecht gesicherte Eingangstüren oder Einfahrtstore in die Wohnhausanlagen. Dort brechen sie dann leicht zu überwindenden Sperrvorrichtungen der Kellerabteile auf und stehlen die dort abgestellten Fahrräder.

Wie sicher sind die eigenen vier Wände?

Tel. 059133/4140-305: Thomas Schulz vom Kriminalreferat des Bezirkspolizeikommandos Linz-Land steht für ein individuelles Beratungsgespräch zur Verfügung: bpk-o-linz-land@polizei.gv.at

Maßnahmen zur Vorbeugung solcher Fahrraddiebstähle:


- Eingangstüren und Einfahrtstore immer versperren, und keinen
fremden Personen grundlos die Eingangstür öffnen
- Zugang zu den Kellern und Fahrradabstellräumen immer
absperren
- Machen Sie Ihre Kellerabteile blickdicht, damit verwahrte wertvolle
Gegenstände nicht gesehen werden
.
- Verstärken Sie die Sperrvorrichtung bei Ihrem Kellerabteil
- Fahrräder auch in Kellerabteilen / Fahrradabstellräumen mit -
- hochwertigen Schlössern an einer im Mauerwerk angebrachten
Verankerung absperren

- Fahrraddaten in einem Fahrradpass festhalten – Fahrradpass kann
unter:http://www.bmi.gv.at – Download-Bereich – heruntergeladen werden
- Achten Sie auf hausfremde Personen in den Wohnhausanlagen
- Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen sofort der nächsten
Polizeiinspektion
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.