08.09.2016, 13:27 Uhr

Weniger Meldungen wegen Bettelei in Linz

Foto: osckaymark/Fotolia

Der Ordnungsdienst wurde im August 57 Mal wegen Bettelei in der Innenstadt aktiv.

LINZ (red). Lediglich 57 Vorfälle bezüglich Bettelei meldete der städtische Ordnungsdienst im August diese Jahres. Davon betrafen 31 die illegale Bettelei und 16 Anzeigen wurden an Personen ohne festen Wohnsitz zugestellt. Seit der Einführung des Bettelverbots im April ist die Zahl an Meldungen laut Stadt Linz deutlich zurückgegangen. Kurz vor dem Verbot musst der Ordnungsdienst monatlich mehr als 300 Mal einschreiten. Das betraf hauptsächlich die Linzer Innenstadt. Insgesamt wurden die Teams des Ordnungsdienstes im August 1.409 Mal aktiv. Der niedrige Wert wird neben der Urlaubszeit durch die Schwerpunktaktionen in Linzer Parks begründet. Die Ordnungshüter kontrollierten mehr als 300 Stunden im Hessenpark und beim Spielplatz hinter dem Krempl-Hochhaus, wo es vermehrt zu Anrainer-Beschwerden gekommen ist. „Die Parks sollen den Linzerinnen und Linzern als Erholungsraum zur Verfügung stehen. Solange es beispielsweise im Hessenpark vermehrt zu Problemen kommt, wird der Ordnungsdienst dort weiterhin vermehrt kontrollieren“, sagt Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.