Alles zum Thema Betteln

Beiträge zum Thema Betteln

Politik

Bettelverordnung ist rechtmäßig
Verfassungsgerichtshof gibt Feldkirch nach umfassender Prüfung recht

Wie bei anderen Städten hat der Verfassungsgerichtshof im vergangenen Jahr auch die Bettelverordnung der Stadt Feldkirch eingehend geprüft. Anlassfall waren zwei Verwaltungsstrafverfahren gegen bettelnde Personen. Das Landesverwaltungsgericht Vorarlberg hat daraufhin den Antrag an den Verfassungsgerichtshof gestellt, einzelne Punkte der Verordnung als gesetzwidrig aufzuheben. In einem umfangreichen Erkenntnis hat der Verfassungsgerichtshof nun bestätigt, dass die Verordnung der...

  • 23.01.19
Lokales
Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro

Einbruch
Bleiburger Polizei bittet um Hinweise

Während Pensionistin unterwegs war, brachen die Täter in ihr Haus ein. BLEIBURG. Gestern Mittag zeigte eine Frau (84) an, dass in der Zeit von 9 bis 12:43 Uhr, als sie gerade einen Spaziergang gemacht habe, in ihrem Wohnhaus in Bleiburg eingebrochen worden sei. Die Pensionistin gab an, dass am Vormittag gegen 9 Uhr zwei männliche Personen an der Haustüre bettelten. Sie gab den Männern je fünf Euro, die daraufhin weiter gingen. Gegen 11 Uhr kamen zwei weibliche Personen und bettelten ebenso....

  • 18.10.18
Lokales
Die Frauen sollten das Geld unter Handtücher legen.

Raum Litschau: Geldübergabe im Badezimmer

Frau soll Geld erbetteln: weitere Opfer gesucht GEMEINDE LITSCHAU. "Ich vermute, dass die Dunkelziffer noch viel höher ist, weil sich jeder geniert. Es muss sich aber keiner schämen, zur Polizei zu gehen!" Diese Worte stammen von einer Frau aus der Gemeinde Litschau, die lieber anonym bleiben möchte, denn auch ihre über 80-jährige Mutter geniere sich. Genau wie zuvor schon eine Freundin von ihr wollte sie einer Bekannten, die eine Notsituation vorgab, finanziell aushelfen. Zuerst wurden 6.300...

  • 06.09.18
Lokales

Natasha

Am Montag, dem 12. März 2018, wird um 18 Uhr im Cinema Paradiso der Film "Natasha" gezeigt.Regisseurin Ulli Gladik begleitete zwei Jahre lang eine bulgarische Bettlerin und will mit diesem Streifen ohne Mitleid-Hascherei Verständnis für diese Menschen wecken. Eine Aktion der PrarrCaritas der Diözese St. Pölten mit den Pfarren des Stadtdekanats in Zusammenarbeit mit Cinema Paradiso.

  • 04.03.18
Lokales
Sozialausschussobmann Karl Zabernig holt sich den ersten Gutscheinblock.

Gutscheine für bettelnde Menschen ab sofort erhältlich

LIENZ (red). Der Lienzer Gemeinderat beschloss Mitte November die Einführung der Gutscheinaktion „Gutschein statt Geld“. An bettelnde Menschen können so Gutscheine anstatt Bargeld vergeben werden. Die Stadtgemeinde bietet Gutscheinblöcke (10er Block) im Wert von 10 Euro an. Der Verkaufspreis ist mit 7 Euro pro Block festgesetzt. Mit 30.11.2017, können die Gutscheine bei der Bürgerservicestelle in der Liebburg gekauft werden. Sie sind ausschließlich im Sozialladen einlösbar. Die...

  • 30.11.17
  •  1
Lokales
Gutscheine statt Münzen für bettelnde Menschen? Die Stadt Lienz will das probieren.

Gutscheine für bettelnde Menschen

LIENZ (ebn). Im Lienzer Gemeinderat wurde vergangene ein neuartiger Ansatz beschlossen, organisiertem Betteln einen Riegel vorzuschieben. Wer an den am Boden sitzenden Menschen nicht vorbeigehen will ohne etwas zu geben, muss künftig nicht nach Kleingeld kramen. Die Stadt führt nämlich ein Gutscheinsystem ein. Hilfsbereite Menschen können im Bürgerservice der Gemeinde einen Zehnerblock Gutscheine, zu je einem Euro, kaufen und diese dann verteilen. Der Block kostet sieben Euro, drei Euro...

  • 26.11.17
Lokales
In der Brieftasche der Pensionistin waren nur 15 Euro, sie wurde gestohlen und dann weggeworfen

Ferlach: An Haustüre um Geld gebettelt

Pensionistin öffnete die Türe und bewirtete sogar zwei junge Frauen. Dann war ihre Brieftasche weg. FERLACH. Zwei unbekannte Frauen läuteten gestern um die Mittagszeit an der Haustüre einer 75-jährigen Pensionistin in Ferlach und bettelten um Geld. Die Frau holte ihre Brieftasche und gab ihnen Geld. Die Frauen hätten auch Hunger und Durst, also versorgte die Pensionistin sie in der Küche.  Danach fragte eine der Frauen um eine Decke. Die 75-Jährige verließ daraufhin die Küche mit dieser Frau,...

  • 25.11.17
Politik
Bettler in der Salzburger Altstadt

Stadtsenat beschließt kürzeres Bettelverbot

SALZBURG. Nachdem im Juni der Verfassungsgerichtshof das sektorale Bettelverbot gekippt hat, hat der Stadtsenat am Montag eine Korrektur der Regelung beschlossen. SPÖ, ÖVP und FPÖ stimmten mehrheitlich dafür, Neos und Bürgerliste sprachen sich gegen die vorgesehene neue Durchführungsverordnung zum Landessicherheitsgesetz aus. Betroffen von der Verordnung ist „Stilles Betteln“. Organisierte Formen, aggressives Betteln oder Betteln mit Kindern ist in Salzburg ohnehin verboten. Änderungen in...

  • 24.10.17
Politik
Alois Schroll macht den Bettlern in Ybbs den "Garaus".
2 Bilder

Ybbs: "Das aggressiv-organisierte Betteln hat bei uns ein Ende"

YBBS. Sie sind aggressiv, folgen einem zumeist bis zum Auto und man wird auch noch beschimpft. Die Rede ist von Bettlern, in den meisten Fällen von Banden organisiert. Nun wurde in der Donaustadt Ybbs ein Meilenstein erreicht: das sektorale – sprich für die Stadtgemeinde Ybbs – Bettelverbot tritt in Kraft. "Hoffe, dass andere mitziehen" "In enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Landesrat in der Landesregierung, Tillmann Fuchs, und der Abteilung Gruppe Inneres, wurde die Verordnung gemäß...

  • 07.08.17
  •  1
Lokales

Grieskirchen: Sektorales Bettelverbot trägt für mehr Sicherheit bei!

Seit knapp drei Monaten existiert in Grieskirchen ein sektorales Bettelverbot. Erlassen wurde es vom Gemeinderat, da Betteln in der Innenstadt immer mehr zu einem massiven Problem wurde und diesbezügliche Beschwerden im Bürgerbüro des Rathauses regelmäßig eingingen. Vor allem aggressives und organisiertes Betteln hat sich immer mehr in die Bezirksstadt eingeschlichen - insbesondere die ältere Generation fühlte sich in manchen Situationen nicht mehr sicher. Aus diesen Erwägungen war die...

  • 31.07.17
Lokales
In Ybbs an der Donau wird laut Bürgermeister Alois Schroll künftig kein Betteln mehr erlaubt sein.

"Bettelverbot" in Ybbs soll nun doch kommen

Laut Bürgermeister Alois Schroll steht eine Einigung mit dem Land Niederösterreich kurz bevor. YBBS. Der Knalleffekt des „Bettelverbotes“ für Ybbs, mit dem der Stadtchef Alois Schroll Anfang März österreichweit eine Medienwelle ausgelöst hatte, steht kurz vor der Umsetzung. "Betteln" als Menschenrecht Nachdem es sich beim „Betteln“ um ein Menschenrecht handelt, darf die Stadtgemeinde jedoch kein generelles Bettelverbot für das gesamte Stadtgebiet aussprechen. Wie vom Land Niederösterreich...

  • 05.07.17
Politik
Das sektorale Bettelverbot wurde aufgehoben.

Verfassungsgerichtshof hebt Salzburger Bettelverbot auf

SALZBURG. Der Verfassungsgerichtshof hat das sektorale Salzburger Bettelverbot als „gesetzwidrig“ aufgehoben. Bürgermeister Heinz Schaden und Vizebürgermeister Harald Preuner zeigten sich überrascht: „Wir werden sehr schnell prüfen, wie wir das rechtlich sanieren können. Die Missstände, die wir hatten, dürfen nicht erneut aufleben“, betonen beide. Zeitlich und räumlich zu weitläufig Der Verfassungsgerichtshof teilte in seinem Erkenntnis unter anderem mit, dass das sektorale Bettelverbot...

  • 04.07.17
Lokales

Betteln – eine persönliche Herausforderung / Film und Gespräch

In Landeck wird über ein Bettelverbot diskutiert. Doch was wissen wir eigentlich über bettelnde Menschen und über ihre Lebenssituation? Der Film „Betteln. Menschen. Rechte“ der Initiative Minderheiten Tirol gibt einen Einblick in Lebensbedingungen, Sichtweisen und Perspektiven bettelnder Menschen – ein Film, der jenen Menschen eine Stimme gibt, die selten gehört werden. (AT 2015, OmU, 21 Min., Regie: Monika K. Zanolin) Anschließend widmen wir uns den Fragen: Wie geht es uns, wenn wir...

  • 11.05.17
Lokales
GR Köll will die "Bettlermafia", wie er es bezeichnet, aus Telfs vertreiben.

'Telfs Neu': Bettler-Lösung mit Wertmarkensystem

Sepp Köll von der Fraktion "TELFS Neu" will mit einem Antrag der mittlerweile etablierten "Bettlerszene" (Zitat Sepp Köll) in Telfs entgegenwirken: Köll fordert ein Wertmarkensystem, um diese „Bettelmafia“ (Zitat Sepp Köll) zu vertreiben. TELFS. Bettler können mit den Jetons Nahrung, Bekleidung sowie Dinge des täglichen Bedarfs erwerben, kein Alkohol oder Zigaretten. "Fakt ist, dass sich immer wieder Bürger belästigt und/oder sogar bedroht fühlen", erklärt Köll zum Antrag: "In einigen deutschen...

  • 06.05.17
Lokales
Dieses illegale Zeltlager bei der Aigengutstraße wurde vom städtischen Erhebungsdienst geräumt.

Raue Zeiten für die Ärmsten in Linz

Das Klima wird schwieriger, die Toleranz der Menschen gegenüber Leuten, denen es wirklich schlecht geht, sinkt ins Negative", sagt Alexandra Schmid von den Grünen Linz. "Das stimmt", sagt Ernst Achleitner, Geschäftsführer des B37. Er legt aber Wert darauf, zu differenzieren, vor allem weil Obdachlose gerne in einen Topf mit Kriminellen geworfen werden. "Zur Gruppe der Obdachlosen gehören auch viele Bewohner der Notschlafstelle, manche haben sogar eine eigene Wohnung. Aber sie haben nicht genug...

  • 26.04.17
Lokales
Vöcklabruck soll den "Weg der Menschlichkeit weiterführen" wünschen sich Bert Hurch-Idl und Sr. Angelika Garstenauer.

Armutsnetzwerk: Diesen Weg weitergehen

Gegen ein sektorales Bettelverbot und für den eingeschlagenen Weg plädieren Sr. Angelika Garstenauer und Bert Hurch-Idl. VÖCKLABRUCK. Im Vorfeld des nächsten Runden Tisches zum Thema Betteln in der Innenstadt am 2. März bekräftigen die Vertreter des Armutsnetzwerks Vöcklabruck ihre Forderung, den eingeschlagenen "Weg der Menschlichkeit" in der Bezirksstadt weiterzuführen. "Ein sektorales Bettelverbot ist keine Lösung des Problems", betonen Bert Hurch-Idl und Sr. Angelika Garstenauer,...

  • 22.02.17
Politik
LA Ahmet Demir: "Wer etwas plump verbietet, will sich einem Problem nicht wirklich stellen."

Grüne: Landecker Bettelverbot ohne gesetzliche Grundlage

LA Ahmet Demier: „Es braucht zuerst einen Runden Tisch“ LANDECK. Einen „klarer Gesetzesbruch“ und „ein menschliches Armutszeugnis“ attestiert der Grüne Sozialsprecher Ahmet Demir heute jenen AntragstellerInnen, die in der kommenden Landecker Gemeinderatssitzung das Betteln auf öffentlichen Plätzen verbieten wollen. „Der Verfassungsgerichtshof hat in einem ähnlichen Zusammenhang das Bettelverbot in Salzburg aufgehoben, weil das Verbot gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstößt“,...

  • 06.02.17
  •  2
  •  1
Lokales

Leserbrief: Keine Beschwerden

Zum Artikel "Betteln: Verbot ist wieder ein Thema", BezirksRundschau vom 26./27. 1. 2017 Als Inhaber einer Buchhandlung im Stadtzentrum verwehre ich mich gegen die Feststellung, "die Kaufleute" seien mit der Situation unzufrieden. Mich stören diese armen Menschen keineswegs, nein, mir "derbarmen" sie einfach nur zutiefst. Noch nie habe ich von einem unserer vielen Kunden auch nur eine Beschwerde über Belästigungen durch Bettler vernommen. Würde die Theorie des Stadtmanagements stimmen, wonach...

  • 01.02.17
Reisen

Armut - Aufzeigen

Nicht in Europa, aber doch aufzeigenswert. Mutter mit Kleinkind in Saigon (Südvietnam). Wie von der Reiseleiterin zu erfahren war lebt diese Mutter im Müll, tagsüber bettelt sie im Zentrum von Saigon.

  • 15.11.16
  •  6
  •  3
Politik

Betteln in Tirol: Wege aus der Armut? Wissenschaftliche Erkenntnisse und sozialpolitische Handlungsansätze zur Armutsmigration nach Tirol

Erstmals liegt in Tirol eine wissenschaftliche Studie (finanziert vom Tiroler Wissenschaftsfonds) vor, die Aufschlüsse über die gegenwärtige Armutsmigration nach Innsbruck gibt. Dabei wurde die Situation von Menschen aus postkommunistischen Ländern untersucht, die temporär nach Tirol kommen und informellen Tätigkeiten wie Betteln oder dem Verkauf von Straßenzeitungen nachgehen. Der Fokus liegt dabei auf sozioökonomischen Herausforderungen in den Herkunftsländern und Beweggründen zur Migration...

  • 14.11.16
Politik
Christian Köstler (Caritas), Nina (ehemalige Bettlerin), Theresa Wailzer (Bettellobby), Klaus Farfeleder und Pfarrer Peter Bösendorfer

Kein Bettelverbot in Amstetten

STADT AMSTETTEN. "Eine kleine Spende, bitte" hieß es beim Informationsabend über Betteln in Österreich in der Pfarre Amstetten St. Stephan. Auf Einladung der PfarrCaritas und des Katholischen Bildungswerkes berichtete Theresa Wailzer, Aktivistin der Wiener Bettellobby, über ihre Erfahrungen und Studien zum Thema Betteln in Österreich. Als ehemals Betroffene stand ihr Frau Nina aus Rumänien zur Seite, sie schaffte in den letzten Jahren den "Aufstieg" von der Bettlerin zur...

  • 04.11.16