22.09.2016, 16:17 Uhr

15 Betten für den Neubau der Ludlalm

Das Prebergebiet ist ein zentraler Naherholungsraum für Einheimische und Gäste und wird stark genützt. (Foto: Visualisierung: Planungsbüro Martin Wieland GmbH)

Prebersee: Bürgerinformation findet am 30. September statt

"Nach dieser Aufbereitungsphase – und das versichere ich – wird es eine öffentliche Informationsveranstaltung geben, wo wir mit den BürgerInnen in Diskussion treten werden. Erst dann werden wir innerhalb der Gemeindevertretung die notwendigen Entscheidungen treffen", versicherte der Tamsweger Ortschef Georg Gappmayer (ÖVP) in der Angelegenheit "Infrastruktur Prebersee und Projekt Ludlalm" gegenüber den Bezirksblätter im April 2016. (Hier lesen Sie den ganzen Bericht dazu). Nun ist es so weit, die Weichen sind gestellt und am Freitag, dem 30. September wird dieser Infotermin abgehalten werden.

WC ist zentraler Punkt

In der Vorabinformation an die Presse versichert Bürgermeister Gappmayer neuerlich, dass es sich bei dem Projekt um den Erhalt, keineswegs aber um eine weitere Verbauung, des Gebiets handle. "An Spitzentagen verbringen bis zu 1.000 Personen ihre Zeit am und um den Prebersee. Eine entsprechende Infrastruktur ist für sie dringend notwendig. Unter dieser Infrastruktur verstehen wir das Hotel am Preber, die Ludlalm, die Schützengesellschaft, eine öffentliche WC-Anlagen sowie die Almhütten", erklärt der Ortschef.

Kanal und Stromkabel

"Ein zentraler Punkt dabei ist die Nutzung der öffentlichen WC-Anlagen. Diese müssen ganzjährig und rund um die Uhr benützbar sein", so Gappmayer. Um dies zu gewährleisten, empfiehlt eine Studie des Büros Kohlhofer hinsichtlich Kosten und Naturschutz den Bau eines Kanals mit Pumpwerk und Ableitung nach Lessach. Mit dem Bau wird auch die Mitverlegung des Stromkabels anvisiert. Die Kosten für die Marktgemeinde belaufen sich auf rund 600.000 Euro.

15 Betten in der Ludlalm

Die öffentliche WC-Anlage steht nach Projektabschluss in der Ludlalm zur Verfügung, die abgerissen dann neu aufgebaut wird. Bauherr Reinhard Wieland wird die Kubatur der Ludlalm verdoppeln – auf die naturschutzrechtliche maximal zulässige Größe. Drinnen werden nach dem Neubau 90 Sitzplätze und 15 Betten zur Verfügung stehen. "Die Errichtungskosten werden 2,5 Millionen Euro betragen", so Bauherr Reinhard Wieland, der das Baurecht erworben hat. Geplant wäre der Abriss der Ludlalm noch vor dem Winter. "In diesem Fall würden wir für Tourengeher und Schneeschuhwanderer mobile Toiletten aufstellen lassen", erklärt Gappmayer.

Einsicht in Pläne nehmen

Interessierte Bürger können den Infotermin am Freitag, 30. September 2016, von 14 bis 18 Uhr, wahrnehmen. Im Besprechungsraum im Erdgeschoss des Rathauses Tamsweg können die Pläne eingesehen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.