12.09.2016, 17:50 Uhr

Volkshilfe-Schulstartkation für einen sorglosen Schulstart!

Jenny König, Bernhard Wurm, Joey König, Natalie und Elisabeth Waschler freuen sich über den gelungenen Abschluss der heurigen Schulstartaktion.
Jährlich zu Schulbeginn startet die Volkshilfe gemeinsam mit dem langjährigen Partner LIBRO die österreichweite „Volkshilfe Schulstartaktion“. In diesem Jahr wurden österreichweit einkommensschwache Familien mit LIBRO-Gutscheinen im Wert von 60.000 Euro unterstützt. Auch die Volkshilfe Neumarkt beteiligte sich bei der Vergabe in der Gemeinde.

Die Freude bei den Kindern ist meist groß, wenn nach den Sommerferien die Schule wieder beginnt. Diese Freude hält sich bei den betroffenen Eltern in Grenzen und stellt diese vor große finanzielle Herausforderungen. „Der Schulbeginn stellt für betroffene Familien mit schulpflichtigen Kindern eine enorme Belastung dar. Genau hier setzt unsere Schulstartaktion an. Die Gutscheine werden an Familien mit schulpflichtigen Kindern, deren Einkommen unter der Armutsgefährdungsschwelle von 1.161,- Euro/Monat liegt, vergeben“, erklärt Ortsgruppenvorsitzender Gemeinderat Bernhard Wurm.

Mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche in Österreich sind armutsgefährdet


Immer mehr Kinder und Jugendliche haben nicht die gleichen Chancen auf ein sorgloses und gelungenes Leben. „In meinen Gesprächen mit den Familien, kam ganz klar zum Ausdruck, dass nicht nur der Schulbeginn eine hohe finanzielle Belastung darstellt. Neben der Schulausrüstung verursachen Schulausflüge und Interessensfelder der Kinder – wie zum Beispiel Musik- oder Turnunterricht – hohe Kosten“, schildert Wurm die Situation. Oftmals bleibt armutsgefährdeten Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an diesen zusätzlichen Aktivitäten verwehrt.

Bildung ist der Schlüssel, die Armut zu durchbrechen. „Die Volkshilfe will mit der Schulstartaktion einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass alle Kinder und Jugendliche die selben Chancen bekommen und das Schuljahr ein wenig sorgloser beginnen kann. „Die Volkshilfe steht auf der Seite einkommensschwacher Familien und wird auch zukünftig mit konkreten Maßnahmen – wie dieser – gegen Armut ankämpfen“, zeigt sich Bernhard Wurm überzeugt.

„Die Volkshilfe unterstützt betroffene und gefährdete Familien aber auf verschiedenste Weise: Wir bieten zum Beispiel soziale und rechtliche Beratung, betreiben arbeitsmarktpolitische Projekte oder organisieren Erholungsaktionen für einkommensschwache Familien", so Wurm abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.