10.04.2016, 11:01 Uhr

Die Kastrationspflicht bei Katzen ist umstritten

Kritische Worte findet der Reichenauer Tierarzt Wolfgang Tritt (Foto: RAXmedia)
BEZIRK NEUNKIRCHEN (bs). Seit erstem April gilt in Niederösterreich eine Kastrationspflicht für alle  freilaufende Katzen. Auch sonst ist kaum etwas so streng reglementiert wie das Leben mit unseren vierbeinigen Lieblingen. Dabei gibt es ein Gewirr von Regeln, die teilweise von Ort zu Ort unterschiedlich sind. Wir haben uns im Bezirk Neunkirchen umgehört, was die Neunkirchner von Kastrationspflicht halten.
„Das mit der Kastrationspflicht ist einerseits keine schlechte Idee, wie das vollzogen werden soll, ist aber die große Frage. Das ist schwer zu exekutieren. Andererseits wird diese Maßnahme über kurz oder lang zum Aussterben der Europäischen Hauskatze führen. Dass die Bauern ihre Katzen kastrieren lassen müssen, ist für mich unverständlich. Es gibt wahrlich größere Probleme in unserer Landwirtschaft – die fallenden Milchpreise zum Beispiel. Da traut sich keiner drüber“, kritisiert der Reichenauer Tierarzt Wolfgang Tritt.
Madeleine Petrovic ist Präsidentin des Wiener Tierschutzvereines. Die Gloggnitzerin befürwortet die Kastrationspflicht für Katzen: "Ich begrüße diese Maßnahmen. Die Bauernkatzen sind dadurch besser geschützt, denn bisher war es so, dass zum Teil aus Geiz, aber auch aus Tradition die Katzen in den ländlichen Gemeinden nicht kastriert wurden."
Welche Vorschriften speziell in Ihrer Gemeinde für Haustiere gelten, weiß man (hoffentlich) in Ihrem Gemeindeamt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.