22.06.2016, 11:12 Uhr

Südburgenland nach "Phantom-Tor" nur 1:1 in Graz

Magdalena Eberhardt überzeugte mit ihren Leistungen. Die 16-jährige Torhüterin durfte erstmals Nationalteam-Luft schnuppern.

Obwohl der Ball nicht hinter der Linie war, wie die Spielerinnen meinen, gab es für LUV den Ausgleich.

Der FC Südburgenland erreichte im letzten Spiel der Saison nach eher mäßiger Leistung bei LUV Graz ein 1:1 (0:0)-Remis. "Wir haben heute nicht gut gespielt, aber dennoch wäre der Sieg verdient gewesen", sagte Jennifer Köppel.
Vor der Pause war LUV Graz aktiver und hatte ein paar Möglichkeiten, doch es ging mit einem torlosen 0:0 in die Pause.
Stefanie Schneeberger gelang nach Seitenwechsel die Gästeführung (58.), doch im Finish erzielte Kaja Erzen den sehr glücklichen Ausgleich.
"Der Ball war nicht hinter der Linie, das Tor zählte trotzdem. Es war wieder der Assistent der die Schiedsrichterin overrulte. Letzte Woche hatten wir gegen Kleinmünchen das Pech, dass uns ein Tor aberkannt wurde, obwohl der Ball drinnen war und nun das", ärgerte sich Köppel.
Damit blieb Südburgenland Achter. Dafür gab es für FC Südburgenland-Keeperin ein Erfolgserlebnis. Sie wurde erstmalig zu einem U19-Nationalteam-Trainingscamp eingeladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.