22.06.2016, 08:16 Uhr

"Steine aus der ganzen Welt am Hochstein bei Lienz" als Friedensprojekt.

Wann? 25.06.2016 14:00 Uhr

Wo? Hochstein, Lienz AT
Mitarbeiter der Firma Holzbau Duregger und Helfer beim Aufstellen des Turmes am 20. Juni 2016. (Foto: Veranstalter)
Lienz: Hochstein | Eine Gruppe von Osttirolern mit Kontakten in die ganze Welt, plant seit dem Jahr 2005 an einem Ort der Begegnung am Hochstein bei Lienz. Die Idee entstand während der 60 Jahr Gedenkfeier am Kosakenfriedhof. Nach der Katastrophe der Kriegsereignisse sollte im Umfeld von Lienz ein besonderer Impuls für den Frieden gesetzt werden. Viele Herausforderungen haben dazu geführt, dass das Projekt erst 2016 realisiert werden konnte. Aber nun können alle Beteiligten besonders stolz auf das Ergebnis sein.

Am Samstag, 25. Juni 2016, um 14 Uhr wird am Hochstein, direkt neben der Hütte ein Glockenturm gesegnet, der mit Steinen aus derzeit 93 Ländern verziert ist. Die Glocke selbst wiegt 70 kg, klingt im Ton a2 und zeigt ein Bild der Kontinente umringt mit Symbolen von 12 Weltreligionen. Darunter ist zu lesen: "Ich läute für Frieden und Freundschaft". Sie wurde im Herbst in der Firma Grassmayr in Innsbruck gegossen und war die erste Glocke, bei der Gebete aus 3 Weltreligionen gebetet wurden: Bahai, Christentum und Islam. Die Finanzierung wurde mit Beiträgen von vielen Privatpersonen ermöglicht.
Seit März war die Glocke in der Kapelle des Wohn- und Pflegeheimes in Lienz ausgestellt und wurde von den Bewohnern, die alle die Schrecken des Krieges erlebt haben, nach einer Messe mit vielen Segenswünschen verabschiedet.

Durch das Entgegenkommen der Alpenvereinssektion Lienz als Grundbesitzer, konnte in den letzten Monaten mit Hilfe vieler engagierter Firmen und Personen das Fundament und der 4,8 m hohe Turm gebaut werden. Besonders die Maurer Lehrlinge der Lienzer Berufsschule, Michael Kollreider, Florian Schett und Manuel Walder arbeiteten als Schulprojekt viele Stunden mit dem Bagger und Schaufel, um einen tragfähigen Unterbau zu schaffen.
Steine aus 93 Ländern, von weit gereisten Osttirolern, von Kulturbotschaftern aus anderen Ländern, die in Osttirol eine neue Heimat gefunden haben, wurden auf das Fundament geklebt.
So gibt es von nun an Stücke von allen Kontinenten (außer der Antarktis) auf 2000 m Seehöhe oberhalb von Lienz, darunter von besonderen heiligen Orten der Weltreligionen: aus Israel vom See Genesareth und vom Weltzentrum der Bahai, aus Mekka, Lhasa in Tibet, vom Ganges und aus Nord- und Südamerika, von den Pyramiden in Gizeh bis zu den Felsenkirchen in Petra, sogar vom Nordcap und aus China, Japan und Australien bis zur Osterinsel.

Es gibt die Möglichkeit eine Kerze für Frieden und Freundschaft daneben anzuzünden. z.B. für die eigene Familie, Gemeinde, Heimat;
Bei der Segnung am kommenden Samstag werden neben Dekan Kranebitter und Pfarrer Hans Hecht, Angehörige verschiedener Religionen in 12 Sprachen beten: "Möge Friede und Freundschaft sein auf Erden!"
Steine aus aller Welt als Ergänzung am Turm sind weiterhin herzlich willkommen.
Die Organisatoren laden dazu ein, mit einem einmaligen Beitrag zur Finanzierung, die Patenschaft über ein Land zu übernehmen. Die Paten werden gebeten, so oft als möglich, oder immer wenn sie irgendwo eine Kirchenglocke hören, an Frieden und Freundschaft in diesem Land zu denken.
Die Glocken der Stadtpfarrkirche St.Andrä und der Pfarre Hl.Familie werden während der Zeit der Segnung am Hochstein als Gruß aus dem Tal läuten.

Das Projekt wird getragen vom Interreligiösen Team Osttirol in enger Zusammenarbeit mit dem Verein "Bildung bringt Frieden". Daher wird zur Glockensegnung auch Marianne Horling, die Europa - Vertreterin der United Religions Initiative (URI) der UNO, aus Deutschland anwesend sein.

Weitere Informationen über das Projekt und Bilder finden Sie auf der Homepage des Interreligiösen Teams Osttirol (urilienz.wordpress.com) auf der Facebookseite: Glocke für Frieden und Freundschaft - Bell for peace and friendship oder telefonisch bei Elisabeth Ziegler-Duregger, Tel 0664/1551520. Von ihr stammt die Idee und die Koordination. Auch der Verein "Weltbüro Lienz" unterstützt die Veranstaltung und die Aktion.

Die Auffahrt zur Hochsteinhütte über Bannberg ist mautpflichtig und auf Grund des begrenzten Angebotes an Parkplatz am Samstag, bitten wir, wenn möglich, Fahrgemeinschaften zu bilden. Ihre Anmeldung unter info@bildung-frieden.net würde die Organisation der Segensfeier sehr erleichtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.