28.07.2016, 11:08 Uhr

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Debant

(Foto: Brunner Images)
Ein 29-jähriger Pole fuhr am 27.07.2016, gegen 17:40 Uhr, mit seinem Sattelfahrzeug mit Auflieger auf der B100 in Richtung Süden. Im Gemeindegebiet von Debant musste der 29-Jährige mit seinem LKW nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit einem vor ihm abbiegenden PKW zu verhindern.
Im Zuge des Ablenkens nach rechts, kam es zu einer Streifkollision zwischen dem Sattelkraftfahrzeug und dem PKW, welcher von einer 29-jährigen Einheimischen gelenkt wurde. Der Sattelzug prallte gegen die am rechten Fahrbahnrand angebrachte Leitschiene und beschädigte diese schwer. Der Personenkraftwagen schleuderte in einen entgegenkommenden Personenkraftwagen, welcher von einem 28-jährigen Mann aus Polen gelenkt wurde. Nach dem Zusammenprall der beiden PKW schleuderte das Fahrzeug der 29-Jährigen entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung gegen ein Straßenverkehrszeichen und kam am gegenüberliegenden Straßenrand zum Stillstand. Der PKW des Polen kam auf der Fahrbahn zum Stillstand.
An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand schwerer Sach- bzw. auch Totalschaden. Beim Unfall wurden die 29-jährige Einheimische und ein 33-jähriger Mitfahrer im polnischen PKW schwer verletzt. Nach der Erstversorgung wurden die verletzten Personen ins BKH Lienz verbracht und dort stationär aufgenommen.
Die B100 musste im betreffenden Bereich für die Dauer von 2 Stunden und 45 Minuten komplett gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.