02.06.2016, 12:30 Uhr

Erzberg Rodeo: Osttiroler schlugen sich wacker

Der Matreier Martin Ortner konnte beim Erzberg Rodeo einen respektablen 40. Platz einfahren. (Foto: kp-pictures.com)

Der Kampf mit dem eisernen Berg wurde am letzten Mai-Wochenende zum 22. Mal ausgetragen.

Tausende Motorradfans stürmten auch heuer wieder zum 22. Erzbergrodeo auf den Eisenerzer Erzberg. Bei sengender Hitze, rutschigen Waldpässen, kräfteraubenden Geröllfeldern und steilen Schotterhängen wurde den Erzbergrodeo-Teilnehmern einiges abverlangt.

Das Rennen vor dem Rennen

Über 1.800 Teilnehmer nahmen bei den High-Speed Prolog Läufen am Freitag und Samstag den Kampf mit dem Iron Giant und vor allem gegen die Uhr auf. Der Matreier Martin Ortner fuhr dabei mit einer herausragenden Leistung auf den 17. Platz. Christian Resinger aus Matrei platzierte sich auf dem 30. und Robert Resinger, ebenfalls aus Matrei, auf dem 33. Rang. Die Virger Bernhard Wibmer und Manuel Jestl erreichten die Ränge 68 bzw. 69.

Sportlicher Höhepunkt

Höhepunkt des Wochenendes war dann das Hare Scramble am Sonntag. Das Rennen der besten 500 Teilnehmer wurde ob der brutalen und selektiven Streckenführung, zur Zerreisprobe für Mensch und Material. Der Veranstalter versprach für dieses Jahr die Streckenführung etwas fahrbarer zu gestalten, es kamen aber dennoch nur 9 Fahrer innerhalb des vier Stunden Zeitlimits ins Ziel. Der Sieg ging heuer an den Briten Graham Jarvis. Robert Resinger beendete das Rennen bei Checkpoint 17 Carl’s Dinner auf dem 39. Rang. Dahinter platzierten sich Martin Ortner auf Rang 40 und Manuel Jestl auf Rang 41.
Für Bernhard Wibmer war die Zeit bei Checkpoint 16 Prospect zu Ende. Er holte Platz 49.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.