22.03.2016, 17:04 Uhr

Musikschüler der Region sahnten bei "Prima la Musica" ab

Phillip McFall (1.Preis Violine) und Anna Wigelbeyer (2. Preis Violine) von der MSOW mit Lehrerin Rosemarie Weiß. Die 11-jährige Anna Wigelbeyer lernt seit sieben Jahren Violine, der 11-jährige Phillip McFall seit sechs Jahren. Rosa Owesnak, die ehemalige Leiterin der Musikschule, hat für die beiden, eigens für den Wettbewerb, je ein Stück komponiert: "Kamelgesicht" für Anna, "Fiddledream" für Philip. (Foto: MSOW)

Elf Tage lang bespielten rund 1000 niederösterreichische MusikschülerInnen vor insgesamt 80 JurorInnen das Festspielhaus St. Pölten.

REGION PURKERSDORF (red). „274 Musikschülerinnen und Musikschüler erreichten die höchstmögliche Bewertung bei prima la musica. Davon dürfen 188 im Mai und Juni beim Bundeswettbewerb antreten und unser Bundesland vertreten“, informiert Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka nach Abschluss der letzten Wertung am 18. März in St. Pölten. „Der Musikwettbewerb veranschaulicht nicht nur durch die große Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sondern auch durch die durchwegs hervorragenden Leistungen der jungen Meister die großartige Arbeit, die in den Musikschulen geleistet wird“.

Insgesamt sind 929 MusikschülerInnen aus 94 Musikschulen in 15 Kategorien angetreten. In den ausgeschriebenen Kategorien Streich-, Tasten-, und Zupfinstrumente sowie Gesang Solo und Kammermusik für Blockflöten, Holzbläser, Blechbläser, und Schlagwerk sowie in offenen Besetzungen konnten sich die jungen MusikerInnen mit ihren AltersgenossInnen messen und bekamen von einer hochkarätigen Jury Feedback auf ihren Auftritt.

Erstmals wurde der Wettbewerb heuer mit dem studienorientierten Angebot für SchülerInnen ab 14 Jahren durchgeführt. Im Sinne einer erfolgreichen Hinführung zu einem Musikstudium wurden in der sogenannten „Plus-Schiene“ für die höheren Altersgruppen wesentlich höhere Anforderungen gestellt. „Die Einführung dieser neuen Schiene war sehr erfolgreich und möge Musikschulen und Musikuniversitäten stärker verbinden!“, freut sich Dorothea Draxler, Holdinggeschäftsführerin der Kultur.Region.Niederösterreich und Vorsitzende der Streicherjury. „Wir freuen uns, dass sich so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Herausforderung gestellt haben.“

Die nächsten Fixpunkte im prima la musica-Programm: „Am 23. April findet im Festspielhaus St. Pölten das Landespreisträgerkonzert statt. Ausgewählte SolistInnen und Ensembles präsentieren dabei Auszüge aus ihrem Programm“, so Michaela Hahn, Geschäftsführerin des Veranstalters Musikschulmanagement Niederösterreich. Von 25. Mai bis 2. Juni wird in Linz der Bundeswettbewerb ausgetragen.

Das Ergebnis des NÖ LandeswettbewerbS prima la musica 2016:
1. Preis mit ausgezeichnetem Erfolg bzw. 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb: 274 TeilnehmerInnen (davon 188 zum Bundeswettbewerb berechtigt)
1. Preis: 347 TeilnehmerInnen
2. Preis: 218 TeilnehmerInnen
3. Preis: 78 TeilnehmerInnen
teilgenommen: 2 TeilnehmerInnen
sowie 10 Jugendliche Begleiter.

Alle PreisträgerInnen der Region Purkersdorf im Überblick:

1. Preis mit Auszeichnung in Altersgruppe B: Ines Marenitz (Gitarre), Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe II: Cathrin Kreuz (Flöte), Anna Marenitz (Flöte), Mila Suljic (Klavier) – Ensemble Amica, Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe I: Katharina Berger (Flöte), Sophia Bründl-Pandzich (Flöte), Emily Huixin Wu (Klavier) – Ensemble Breeze, Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe I: Emma Kennedy (Klavier), Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe A: Leo Kreindl (Klavier), Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe I: Philip Andrew McFall (Violine), Musikschule Oberes Wiental
1. Preis in Altersgruppe I: Eduard Wernisch (Klavier), Musikschule Wienerwald Mitte
1. Preis in Altersgruppe III: Elisabeth Wernisch (Klavier), Musikschule Wienerwald Mitte
2. Preis in Altersgruppe I: Anna Wigelbeyer (Violine), Musikschule Oberes Wiental
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.