21.09.2016, 15:28 Uhr

Bestätigter Masern-Fall in Reutte! Wer war zuletzt im Smile?

Mit Masern ist nicht zu Spaßen. Das Gesundheitsministerium warnt sogar mit einer Kampagne vor dieser Krankheit. (Foto: Bundesministerium)
REUTTE (rei). Die Landessanitätsdirektion Tirol hat heute bekannt gegeben, dass in Reutte ein Fall von Masern aufgetreten ist. Die betroffene Person befindet sich bereits in Behandlung. Eine weitere Ansteckungsgefahr durch diese Person besteht laut Landessanitätsdirektion somit nicht mehr.

Masern ist eine hochinfektiöse Krankheit, die sich sehr leicht durch bloßes Niesen, Husten und sogar durch Sprechen übertragen kann. Da sich die erkrankte Person u.a. im Jungendzentrum Smilie in Reutte aufgehalten hat, warnt die Landessanitätsdirektion vor weiteren Krankheitsfällen.

Wer war zwischen 11. und 14. September im Jugendzentrum Smile?
Die Landessanitätsdirektion wendet sich insbesondere an alle BesucherInnen ohne entsprechenden Impfschutz, die im Jugendzentrum Smile zwischen 11. und 14. September 2016 waren.
Wer in diesem Zeitraum das Jugendzentrum besucht hat, sollte unbedingt auf Krankheitssyptome achten. "Sollten in den nächsten Tagen Beschwerden auftreten, die einer Grippe ähneln, kann diese hochinfektiöse Erkrankung bei Personen, die überhaupt nicht oder nur einmal gegen Masern geimpft sind, nicht ausgeschlossen werden", heißt es in einer offiziellen Warnung der Landessanitätsdirektion.
In diesem Fall wird empfohlen, sofort zu Hause zu bleiben und die Ärztin/den Arzt zunächst nur telefonisch zu kontaktieren!


Wichtig ist, den Impfschutz zu überprüfen. Nur mit zwei Impfungen gilt man als geschützt!


Gleichzeitig verweist die Landessanitätsdirektion darauf, dass die Bevölkerung aus diesem aktuellen Anlass überprüfen sollte, ob ein ausreichender, erst nach zwei Impfungen gewährleisteter Impfschutz gegen Masern besteht.

Wissenswertes über Masern:

Masern sind alles andere als eine harmlose Kinderkrankheit. Sie sind hoch ansteckend und können sowohl für Säuglinge, Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene schwerwiegende wie langwierige Folgen haben. Nach Masern ist das Immunsystem derart geschwächt, dass über mehrere Jahre hinweg das Sterberisiko durch andere Infektionskrankheiten erhöht ist.

Impfaktion des Landes

Die Impfaktion Tirol ist ein Programm des Landes für kostenlose Säuglings-, Kinder- und Jugendimpfungen in Tirol. Darin sind zwei Impfungen gegen Masern-Mumps-Röteln (MMR) enthalten, die bis zum Ende des zweiten Lebensjahres verabreicht sein sollten. MMR-Impfungen sind in jedem Lebensalter im Rahmen der Impfaktion Tirol gratis!
Impfungen sind möglich bei den an der Impfaktion Tirol teilnehmenden niedergelassenen ÄrztInnen und am Gesundheitsreferat der Bezirkshauptmannschaft Reutte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.