06.09.2016, 11:37 Uhr

Veranstaltungen im Kino Ebensee

Symbolbild (Foto: Fotolia/Rawpixel)

EBENSEE. Auch in den kommenden Monaten bietet das Kino Ebensee reichlich Veranstaltungen für jeden Geschmack. Hier finden Sie eine kurze Übersicht was auf Sie zukommt.

Samstag, 1. Oktober; Beginn 15.00 Uhr

„Familienkonzert: Brennholz.Rocks“

Brennholz.Rocks ist das Kinderliedprojekt des Musikers Frenk Lebel. Und… (das wissen viele nicht)… eigenlich heißt er ja Reinhold. Reinhold – der die Kinder rein holt – in die Musik.

Samstag, 1. Oktober; Beginn 20.00 Uhr

Frenk Lebel + Mel Mayr + Stootsie

In seinem Soloprogramm spiel Frenk Lebel als kraftvolle One Man Band: Gleichzeitig bedient er Schlagzeug, Gitarre und Stimme. Jene Stimme übrigens, von der eine britische Musikzeitschrift behauptete: „When Frenk sings, it is, as if Popmusic is being reborn.“ Die Singer-/Songwriter-Elfe Mel Mayr mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem traumwandlerischem Gitarrenspiel kreiert ebenfalls ihr eigenes Universum am Indie Folk Pop Himmel als One-Woman-Band. Mit brandneuen Songs im Gepäck wird Stootsie, der singende und Gitarre-spielend Salzburger Sonnyboy diesen Abend würdigst eröffnen.


Freitag, 14. Oktober; Beginn ca. 20.30 Uhr

„Ebbot Lundberg & the Indigo children“ (SWE)

Ebbot Lundberg, Mastermind von „The Soundtrack Of Our Lives“ (1994-2012) und „Union Carbide Productions“ (1986-1993) ist zurück. „For The Ages To Come“ heißt der Longplayer, den er mit seiner neuen Band, „The Indigo Children“ aufgenommen hat. Fünf Jungspunde, welche die Erfahrung und Ausdrucksstärke des gelebten Unikums Ebbot Lundberg wundersam ergänzen.

Freitag, 21. Oktober; Beginn 20.00 Uhr

Stonerrockabend mit "Monkey3", "1000Mods" + "Moaning Cities"

An diesem Abend gibt es auf und vor der Kinobühne die volle Stonerrockdröhnung! Achtung Beginn bereits um 20.00 Uhr.!!! Monkey3 (Schweiz) 1000Mods (Griechenland) Moaning Cities (Belgien)

Samstag, 29. Oktober; Beginn ca. 20.30 Uhr

„Robb“ (Ö/D)

Als Anlauf zum Debüt-Album im Herbst 2016 veröffentlichen ROBB im April ihre zweite EP namens „Heat“ . Die 4 Songs sind die konsequente Weiterentwicklung des bisherigen ROBB-Sounds: Progressiver Soul mit starken Elektro Funk- und R&B-Einflüssen. Der amerikanische Background von Sänger Robert Summerfield, mit Wurzeln in Chicago & Michigan, verschmilzt dabei mit einer greifbaren, europäischen Art. So zieht sich durch ROBBs Musik ein roter Faden an smoothen Soulvocals , in stetigem Kontrast zu beat-lastigen , teils verspielten Instrumentals . Musikalische Connaisseurs erkennen dabei ausgefeilte Vintage Synths und jazzige Klangstrukturen, alles jedoch unter dem immanenten Deckmantel des tanzbaren Popsongs .

Freitag, 4. November; Beginn ca. 20.30 Uhr

„Nico Note“ (I)

Die aus Rimini stammende Sängerin Nicoletta Magalotti präsentiert auf der Kinobühne ihr neues Projekt! Beim letzten Festival der Regionen begeisterte sie das Publikum mit ihrer großartigen Performance.

Sonntag, 6. November; Beginn 15.00 Uhr

Kindertheater: „Die Martha im Koffer“

Ein clowneskes Theater mit wilden Verrenkungen, Akrobatik und Musik ab 3 Jahren von und mit Martha Laschkolnig.

Samstag, 19. November; Beginn ca. 20.30 Uhr

„Xixa“ (USA)

Xixa sind psychedelisch, Cumbia, aber vor allem Rock’n Roll. Ihre Musik ist in einer süd-amerikanischen Vergangenheit verwurzelt als auch in der lebhaft-legendären Indie Szene ihrer Heimatstadt Tucson. Ihre eigene, offene Interpretation von Chicha, dem Peruanischen Cumbia, der während der 60er und 70er Jahre im Amazonas und in Limas armen Barrios beliebt wurde, enthüllt überraschende gemeinsame Nenner mit der Musik aus der Wüste Arizonas.

Samstag, 26. November; Beginn ca. 20.30 Uhr

Lee Ranaldo & El Rayo (USA)

Lee Ranaldo war nicht nur 30 Jahre lang, bis zu ihrer Auflösung, Mitglied der legendären Noiserockband Sonic Youth, sondern zeichnet sich auch darüber hinaus als versierter Künstler, umtriebiger Schriftsteller und gefragter Produzent aus. Seit dem Ende der Band veröffentlichte er zwei Alben, “Between the Times and the Tides” und "Last Night on Earth", auf Matador. Das neue Album heißt "Electric Trim". Er wird mit Band auf der Kinobühne dieses vorstellen.

Freitag, 9. Dezember; Beginn ca. 20.30 Uhr

The Hidden cameras (KAN)

n jeder Bewegung Joel Gibbs steckt die standhafte Eleganz eines Dirigenten. Schwungvoll manieriert, so schöngeistig wie ein Blumenbouquet auf einer viktorianischen Kommode. Irgendwo zwischen Oscar Wilde und Charles Baudelaire, opulent, überbordend. Seit 2001 spielt der Kanadier mit seiner Band The Hidden Cameras nun. In den Kirchen Torontos inszenierte er die legendärsten Nächte der Stadt. Männliche Gogotänzer boten den performativen, alles umstürzende Rahmen für Shows, die Religion hinterfragten und Sexualität feierten. Gibb prägte die Musikszene Torontos, als es sie fast noch nicht gab. Er war der erste kanadische Künstler, der bei Rough Trade unterschrieb. Inzwischen wohnt er in Berlin, hat seinen festen Platz gefunden, als Songwriter, als Künstler.

Samstag, 17. Dezember; Beginn 18.00 Uhr

„Festival der Zwerge“

Rolands „Tennleuwö“ präsentiert wieder wie jedes Jahr Nachwuchsbands auf der Kinobühne.

Freitag. 13. Jänner 2017; Beginn ca. 20.30 Uhr

„Elektro Guzzi" (Ö)

ELEKTRO GUZZI wurden mit vielen Namen belegt: Mensch-Maschine, Uhrwerk, Techno Organismus. Die 3 Wiener bieten etwas, was nur sie so überzeugend umsetzen konnten. Und damit haben sie sich zu einer echten Techno Band hochgespielt, die diesen Namen auch verdient. Als Gitarre / Bass / Drums-Trio verbinden sie Beats mit der Wucht einer Maschine und dem Detailreichtum eines Instruments. Die völlige Übereinstimmung von Bühnenpräsenz und Klangerzeugung – man sieht jeden einzelnen Klang entstehen – in Verbindung mit ihren hinreißenden Tracks, hat sie zur ersten Wahl der Festivalbühnen der Welt gemacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.