18.03.2016, 12:09 Uhr

Nur jeder dritte Demenzfall wird diagnostiziert

Bei einer kostenlosen Untersuchen können die MAS Profis feststellen, ob Demenz vorliegt. (Foto: MAS Alzheimerhilfe)

BAD ISCHL. "Schätzungen zufolge sollen nur ein Drittel aller Menschen mit Demenz adäquat diagnostiziert und somit therapiert werden", sagt Maria Reitner, Leiterin der Demenzservicestelle Bad Ischl der MAS Alzheimerhilfe und erklärt die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose einer individuellen Demenztherapie und die Wichtigkeit einer professionellen Abklärung.

"Holen Sie sich Hilfe", appelliert Reitner an Menschen, die sich Sorgen um ihre Gedächtnisleistung machen. "Denn je früher Vergesslichkeit erkannt wird, desto besser sind die Chancen etwas dagegen zu tun. Die Krankheit ist nicht heilbar, aber mit einer möglichst frühzeitigen Diagnose, raschen Therapiebeginn und psychosoziale Maßnahmen schaffen wir es, das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern", so die Sozialarbeiterin zur Arbeit der MAS Alzheimerhilfe, die den Fortschritt betont, den jedes Jahr mehr an erhaltener Lebensqualität für Betroffene und Angehörige bedeutet.

Nicht jede Vergesslichkeit ist Alzheimer

Ein weiteres Argument, um sich für eine psychologische Abklärung anzumelden, ist Reitner wichtig: "Nicht jede Vergesslichkeit ist Alzheimer. Diese anderen Ursachen, die die Gedächtnisleistung beeinflussen, wie Depression, Stress, Stoffwechselprobleme oder Hormonstörungen sind gut behandelbar. Und manche biologischen Vorgänge sind im Alter einfach verlangsamt oder eingeschränkt. Solange keine weiteren Einschränkungen der geistigen Leistungsfähigkeit hinzukommen, besteht kein Grund zur Sorge."

Kostenlose psychologische Abklärung

Die Demenzservicestelle bietet in Oberösterreich jetzt kostenlose Abklärung an. Anhand eines psychologischen Gesprächs (in den Demenzservicestellen der MAS Alzheimerhilfe) wird getestet, was Vergesslichkeit bedeutet und wo die Grenze zur Demenzerkrankung verläuft. "Sollte das Ergebnis auf eine kognitive Veränderung hinweisen, wird eine medizinische Kontrolle angeraten", erläutert Reitner und verweist auf die Wichtigkeit, sein Gehirn zu fördern. "Die individuelle geistige Fitness ist trainierbar. Das Gehirn liebt Abwechslung und immer wieder neue Herausforderungen." Die Demenzservicestelle Bad Ischl bietet Trainings zur Vorbeugung von Gedächtnisbeschwerden (Prophylaxetraining) an sowie auch stadiengerechtes Training, Begleitung und Förderung für Personen mit (Alzheimer) Demenz in Form von regelmäßig stattfindenden Gruppentrainingsdurch speziell ausgebildete MAS TrainerInnen. "Es gibt viele Hilfsangebote für Betroffene und Angehörige. Die Profis der MAS Alzheimerhilfe sind eigens dafür geschult und wir sind gerne für Sie da", fasst Reitner das Angebot der Demenzservicestelle Bad Ischl für die Bezirke Gmunden und Vöcklabruck zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.