06.07.2016, 17:30 Uhr

Andreas ist seiner Krankheit erlegen – Aber: Spendenlauf findet statt

Günter Dieplinger und Thomas Schererbauer mit dem kleinen Andreas Anfang Juli. (Foto: privat)

Schererbauer und Dieplinger laufen für den verstorbenen Andreas am 4. September die Bezirksgrenzen ab

MÜNZKIRCHEN, ESTERBERG (ska). Der kleine Andreas hat es nicht geschafft. Am 31. Juli ist er im Alter von nur drei Jahren seiner Krankheit erlegen. Ihm haben Günter Dieplinger und Thomas Schererbauer ihren diesjährigen Spendenlauf im Rahmen des Sauwaldman Radmarathon gewidmet. Und für die beiden ist klar: Der Lauf findet statt.

"Wir haben nach Rücksprache mit den Eltern beschlossen, den Lauf in Gedenken an Andreas durchzuführen", verlautbaren sie auf der Facebookseite "Laufen für Andreas". Der Plan, die Bezirksgrenzen Schärding – rund 150 Kilometer – in unter 24 Stunden zu laufen, steht also noch.

Der Erlös, den die Dieplinger und Schererbauer erlaufen wollen, wird nun aufgeteilt: "Eine Hälfte geht wie geplant an den Verein Herzkinder. Mit der anderen Hälfte wollen wir zu den Begräbniskosten für Andreas beitragen", sagt Thomas Schererbauer zur BezirksRundschau. Außerdem soll mit einem Teil des Erlöses eine weitere hilfsbedürftige Familie aus Esternberg unterstützt werden.

Der Zuspruch auf Facebook und von Bekannten bestärkt die beiden Läufer in ihrer Entscheidung. "Viele haben uns schon gesagt, dass sie es super finden, dass der Spendenlauf trotzdem stattfindet", berichtet Schererbauer. "Andreas Eltern werden beim Start am 4. September auch mit dabei sein."

Wer den Lauf unterstützen möchte, kann dies unter anderem mit dem "Kauf" von Kilometern tun. Ein Kilometer kostet 10 Euro. Aber auch Spenden sind jederzeit willkommen. Alle Infos auf der Facebookseite "Laufen für Andreas"

Andreas Diesenberger verstarb am 31. Juli im Alter von nur drei Jahren.

Bericht vom 6. Juli:

'Mir graust, wenn ich dran denk' – Megalauf für guten Zweck


Schererbauer und Dieplinger laufen für Andreas die Bezirksgrenzen ab

MÜNZKIRCHEN, ESTERNBERG (ebd). Während sich bei Sauwaldman Radmarathon am 4. September wieder zahlreiche Teilnehmer an den drei zur Auswahl stehenenden Strecken versuchen werden, geht es für Schererbauer und Dieplinger ums Eingemachte. Denn die beiden Ultraläufer wollen die Bezirksgrenze von Schärding für einen guten Zweck ablaufen. Das sind rund 150 Kilometer, welche das Duo in 24 Stunden bewältigen will. "Mir graust schon, wenn ich nur daran denke. Schließlich bin ich noch nie soweit gelaufen", sagt Schererbauer, dessen persönlicher Laufrekord bei rund 120 Kilometer liegt. Doch der Sauwaldman bietet sich für diesen Charitylauf geradezu an. Außerdem wollen wir damit einer Familie mit einem schwerbehinderten Kind in Esternberg, sowie dem Verein Herzkinder Österreich helfen." Bereits im vergangenen Jahr hat das Duo einen Charitylauf veranstaltet, der schließlich einen Reinerlös von über 6000 Euro gebracht hat. "Unser Ziel ist es, heuer ein bißchen mehr zusammenzubringen", so Schererbauer.

Pro Kilometer 10 Euro

Und so funktioniert's: Wer die Aktion unterstützen möchte, kann entsprechend Kilometer kaufen beziehungsweise spenden. Für einen Kilometer sind 10 Euro zu bezahlen. Alle Infos dazu gibts auch auf der Facebookseite "Laufen für Andreas". Und wie sieht es mit dem genauen Ablauf des Laufes aus? "Wir werden einen Tag vor dem Sauwaldman am Samstag, 3. September um 13 Uhr am Schärdinger Stadtplatz starten. Am Sonntag, 4. September ist für 13 Uhr – wenn auch die Radfahrer ins Ziel kommen – das Finish geplant", so das Duo.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.