06.04.2016, 09:12 Uhr

Shiatsu-Praktikerin: Ganzheitliche manuelle Körperarbeit

Edith Mühlbacher mit ihrem kleinen Klienten Benjamin in ihrer Praxis in Schwaz

Das Denken zurückzunehmen und dem Bauchgefühl wieder mehr vertrauen: Das sind unterem anderem die Ziele von Edith Mühlbacher in ihrer Shiatsu-Praxis.

Eintreten und durchatmen: In der Shiatsu-Praxis von Edith Mühlbacher herrscht eine unglaublich beruhigende Atmosphäre. Stolz erzählt sie vom Bau der Praxis. Alles ist in Handarbeit entstanden, die Planungen wurden auch selbst durchgeführt. Lehmputz an den Wänden sorgt für ein wohliges, atmungsaktives Raumklima, auch der Boden ist aus naturbelassenem Holz. Die dunklen Holzbalken stammen von einem alten Stadl vom Pillberg aus dem Jahr 1933, die mit Leinöl und Kaffeesatz behandelt wurden. Kurzum: Hier steckt viel überlegte Arbeit dahinter und das spürt man auch.

Yin und Yang

Bei Shiatsu geht es im Grunde um das Yin und Yang, um das Gleichgewicht und die Meridiane im Körper. „Es dient zur Vorsorge und als Ergänzung zur Schulmedizin“, betont die diplomierte Shiatsu-Praktikerin. Im Mittelpunkt steht der Mensch. Mittels achtsamer und aufmerksamer Berührungen durch die Shiatsu-Praktikerin wird das Qi – die Lebensenergie – wieder ins Gleichgewicht gebracht. Edith Mühlbacher hat zwei Räume. Einem, in dem auf dem Boden praktiziert wird, wie es bei Shiatsu üblich ist. „Wenn der Körper auf einer Liege ist, hat er immer das Gefühl, zu fallen, und der Klient kann sich nie vollkommen entspannen. Vor allem in dieser schnelllebigen Zeit ist es wichtig, dass wir uns wieder erden“, erklärt sie. Über der Matte hängt eine riesige Fotografie einer Baumkrone, damit die Fantasie schweifen kann.
Der zweite Raum wird für Massagen oder nicht mehr ganz so mobile Klienten verwendet. Hier befinden sich auch eine Liege und Stühle. In diesem Raum wird auch das Moxing durchgeführt, das ist eine Wärmebehandlung auf bestimmte Energiepunkte.

Energie fließt

Begonnen hat Edith Mühlbacher vor sechs Jahren. Vorher war sie Wellness- und Fitness-Trainerin. Im Rahmen ihrer Ausbildung kam sie mit der traditionellen chinesischen Medizin in Kontakt und war sofort begeistert davon. Daraufhin hat sie die dreijährige Spezialausbildung zur Shiatsu-Praktikerin absolviert. „Die Energie zu spüren hat mich sehr fasziniert. Als ich zum ersten Mal bei einer Praktikerin war, ist bei der ersten Berührung die Energie geflossen und ich wusste, dass das genau das Richtige ist. Das ist mein Herzblut und das mache ich mit Leib und Seele“, plaudert Edith Mühlbacher mit leuchtenden Augen.

Nur bekleidet

Ganz wichtig ist, dass Shiatsu im bekleideten Zustand praktiziert wird. „Das ist besonders für Jugendliche in der Pubertät oder Menschen, die sich nicht so wohl fühlen, herrlich. Die Bekleidung bleibt als Schutzhülle, und gerade deswegen geht die Behandlung sehr in die Tiefe, weil sich die Menschen einfach wohl fühlen und entspannen“, erläutert die Schwazerin. Die Teamarbeit ist für Edith Mühlbacher sehr wichtig. Sie begleitet die Klienten, diese sind aber selbst auch stark eingebunden.
Shiatsu entspannt die Muskulatur und fördert tiefe Atmung, aktiviert die Selbstheilungskräfte, hilft bei Kopfschmerz und Einschränkungen des Bewegungsapparates, bei Rücken- und Nackenproblemen sowie bei Verdauungsproblemen, fördert den Schlaf und hilft bei Unruhezuständen, bei Stress und Schwächezuständen. „Es ist eine spannende Arbeit, die Spaß macht“, so Edith Mühlbacher abschließend.


Energie in Bewegung

Edith Mühlbacher
Dipl. Shiatsu-Praktikerin
Dipl. Fitness-/Wellnesstrainerin

Sonderausbildungen:
Shiatsu in der Schwangerschaft, bei Babys und Kindern, Narbenentstörungen, Organmassage, Faszienarbeit/Quantum Bodywork, Moxa und Schaben sowie Dorn-Breuss

Kontakt:
Mail: edith.muehlbacher@gmx.at
Tel: 0664/88786412
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.