16.08.2016, 10:44 Uhr

Ein Wochenende für die FD und Korsare

Maurach: SCTWV Achensee | ACHENSEE eh. Am verlängerten Wochenende, vom 13. bis zum 15. August, trug der Segelclub TWV Achensee, den Europacup der Flying Dutchman (FD) Bootsklasse aus.
Zeitgleich fand die „Hugo Tschada“Gedächtnisregatta der Korsare statt. Die Korsara haben auf dem Achensee eine lange Tradition. In den jungen Jahren des SCTWV`s segelten beinahe nur Korsare auf dem größten See Tirols. Hugo Tschada war damals einer der besten Korsar Segler unter ihnen. Sein Sohn stiftete nach dem Tod seines Vaters, den Preis.
An diesem Wochenende konnte der Club 20 Korsare aus AUT, GER und POL sowie 26 FD`s aus AUT, CZE, GER und SUI begrüßen. Acht Wettfahrten waren dabei auf die FD`s und fünf Fahrten für die Korsare ausgeschrieben. Doch die sonst so zuverlässige Achenseeregion stellte die Segler auf eine Geduldsprobe.
Am Samstag wurde erst spät gestartet und bescherte den Seglern drei Wettfahrten im Norden. Am Sonntag waren zwei Durchgänge geplant. Einer am Vormittag bei Südwind und einer am Nachmittag in der nördlichen Region des Achensee`s. Erst gegen Mittag machte sich der Südwind bemerkbar. Allerdings wurde der Start abgebrochen, da das Startboot zu begünstigt lag. Nachdem die Startlinie versetzt wurde brach der Wind ein und die Regatta wurde auf unbestimmt Zeit verschoben. Dieses Mal mussten die FD`s und Korsare nicht lange warten. Der Nordwind setzte rasch ein und gegen 14:00 konnte gestartet werden. Die Korsare absolvierten ihre vierte Wettfahrt, eine fünfte ging sich zeitlich nicht mehr aus. Bei den FD`s langte der Wind für vier Fahrten.
Am Montag konnte auf Grund der Wetterverhältnisse nur noch zusammengepackt werden.
Bei den Korsaren gewann das Team Heilingbrunner Michael und Nina vom AnSC aus GER vor Sippl Peter mit Grass-Oberemm Sandra vom WSC und SLRV aus GER. Weit abgeschlagen fanden sich Debathin Lisa mit Tim vom RCR aus GER auf Platz drei ein.
Nach sieben Wettfahrten und einem Streicher entschied das deutsche Boot mit Schwarz Hans-Peter und Kirst Roland vom HSC den Europacup der FD`s für sich. Dahinter reihten sich die Österreicher Aichholzer Christoph und Zingerle Philipp vom SCTWV ein. Auf Platz drei landeten Hruby Jiri vom YC Steti und Houdek Roman vom LS Brno aus CZE.

Bilder: Regionalsport
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.