31.07.2016, 09:27 Uhr

Tragischer Alpinunfall in Kreuzeck-Gruppe

Der 69-jährige Deutsche Alpinist konnte nur noch tot geborgen werden (Foto: bilderbox)

69-jähriger Deutscher stürzte in Felsrinne ab.

DELLACH. Ein 69-jähriger Alpinist aus Deutschland ist bei einer Wanderung in der Kreuzeckgruppe tödlich verletzt worden.

Gleichgewicht verloren

Er war mit einer Gruppe mit sechs weiteren Kameraden nach einer Nächtigung in einer Hütte auf dem Kreuzeck-Höhenweg im Bereich der Schwarzwände unterwegs. Bei einem Kurzabstieg über vier bis fünf Felsstufen verlor er das Gleichgewicht und stürzte rund 150 bis 200 Meter in eine steile Felsrinne ab.

Tod festgestellt

Der Bruder des Verunfallten alarmierte sofort via Euro-Notruf die Einsatzkräfte.
Der Notarzt der Besatzung des Rettungshubschraubers C7 konnte vor Ort nur mehr den Tod feststellen. Von der Crew des Polizeihubschraubers Libelle wurden die restlichen Personen der Wandergruppe zu Tal geflogen und die Leiche aus dem alpinen Gelände geborgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.