26.06.2016, 10:35 Uhr

Neuer Kunstschirm im Jubiläumsjahr

Startschuss für den Verkauf des neuen Kunstschirmes. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Schirminitiatorin Eva Prischl, Graphikerin Patrizia Liberti und "Schirmherr Franz Rupp" präsentieren den Schirm vor dem Rathaus, wo er im Tourismusbüro erhältlich ist. (Foto: Josef Vorlaufer)

Anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Landeshauptstadt“ gibt es eine Neuauflage des Kunstschirmes mit gemalten Stadtmotiven von Franz Rupp.

ST. PÖLTEN (red). Endlich gibt es ihn wieder – den St. Pöltner Kunstschirm. Die vorerst mit 500 Stück limitierte Erstauflage mit handgemalten Motiven von Franz Rupp erfolgte 2007 und war innerhalb weniger Wochen ausverkauft, sodass einmalig noch weitere 500 Stück aufgelegt wurden, die ebenfalls innerhalb kürzester Zeit vergriffen waren.

Immer wieder gab es in den letzten Jahren laut Stadt Anfragen wegen eines neuen Schirmes und nun endlich wieder eine Neuauflage. „Ein besonderer Schirm der an ein besonderes Jahr in der Stadtgeschichte St. Pöltens erinnern wird und bereits vor der Produktion erste Vorbestellungen verzeichnen kann. Das Jubiläumsjahr bietet heuer noch einige Highlights mit diversen speziellen Veranstaltungen und Ausstellungen, die sicher auch in Erinnerung bleiben werden. Der neue St. Pöltner Kunstschirm wird noch lange als Botschafter und Werbeträger für die Landeshauptstadt unterwegs sein. Es wurden 2.000 Stück aufgelegt um allen Souvenir-Suchenden und Sammlern die Möglichkeit zu geben sich einen St. Pöltner Kunstschirm zu sichern“, zeigt sich auch Bürgermeister Matthias Stadler begeistert. „Mein Dank gilt Franz Rupp und seiner Liebe zu seiner Heimatstadt, die sich durch die wunderschön gemalten Motive widerspiegelt. Auch hat er seine Arbeit kostenlos quasi als 'Jubiläums-Geburtstagsgeschenk' zur Verfügung gestellt und damit auch den Verkaufspreis von nur 16 Euro ermöglicht. Die graphische Umsetzung des Schirms lag in den bewährten Händen von Patrizia Liberti, deren innovative Handschrift bereits einige St. Pöltner Prospekte und Produkte tragen.“

Schirmherr Franz Rupp

Der Entwurf für die Kollektion stammt wieder aus der bewährten Hand des St. Pöltner Künstlers Professor Franz Rupp, der sich bereit erklärte wieder einen neuen Entwurf auszuarbeiten und seine Gedanken dazu erklärt: „Mir schwebte vor im heurigen Jubiläumsjahr in farbiger Hinsicht die Landeshauptstadtposition in den Vordergrund zu stellen. Daher ziehen sich diesmal die Landesfarben Blau/Gelb durch alle Schirmelemente. Die Mischung unserer beeindruckenden Bausubstanz mit Blumen soll das lebenswerte St. Pölten vermitteln, auf das wir alle stolz sein können. Meine Gedanken waren auch, wie ein Besucher unsere Stadt sieht. Deswegen wurde auch der Bahnhof ins Blickfeld gerückt. Von dort geht es zum Rathausplatz, vorbei an der schönen Fassade der Franziskanerkirche, dann fällt der Blick unweigerlich auf unser ehrwürdiges Rathaus.

Und weil man in St. Pölten ohne zeitraubende Fahrten und Reisen auch die Freizeit erholsam genießen kann, habe ich den vor einigen Jahren errichteten Aussichtsturm an den Viehofner Seen als neuzeitliches Motiv gewählt.

Auf dem Weg dorthin wachsen und blühen zahlreiche Blumen. Entlang der angrenzenden Gärten leuchten zur Frühlingszeit Tulpen oder Schwertlilien und am Traisenufer oder an den Aurändern wird man von Wegwarten und Königskerzen begleitet.

Alles in allem soll der Kunstschirm die Welt veranschaulichen, in der wir leben und in der wir uns geborgen fühlen. Und wenn es regnet, ist die Welt meist grau in grau. Um das Gemüt der Schirmträger/innen an solchen Tagen aufzuhellen, haben wir eine sonnige, fröhliche Note konzipiert.“

Start des Schirmverkaufs

Nach dem großen Ansturm 2007, wo 1.000 Stück des ersten Kunstschirmes schnell vergriffen waren, ist das Tourismusbüro gewappnet für den zu erwartenden neuerlichen Souvenirverkaufs- Boom. Eva Prischl, Leiterin des Tourismusbüros und Initiatorin für die Auflage eines Kunstschirmes erinnert sich: „ Die Schirme gingen nicht nur im Raum St. Pölten weg wie die warmen Semmeln, sie wurden auch in verschiedene Länder und Kontinente verschickt. Viele St. PöltnerInnen nahmen den Schirm gerne als Geschenk bei Einladung anstatt der üblichen Blumen oder Sektflaschen. Die Nachfrage nach einem Kunstschirm kam seither nie wirklich zum Erliegen, daher freut es mich besonders, dass wir eine Neuauflage heuer zum Jubiläum „30 Jahre Landeshauptstadt“ gemeinsam mit Franz Rupp umsetzten konnten. Wir sind schon sehr gespannt, wieviele von den 2.000 Schirmen in den nächsten Wochen bereits „aufgespannt“ sein werden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.