06.07.2016, 16:41 Uhr

Ich zeige dir meine Heimat

(Foto: Wolchowe)

Die Caritas Tirol sucht Menschen, die aufgeschlossen sind und Flüchtlingen im Alltag helfen.

(caritas). Sie wollen Kontakt mit Flüchtlingen knüpfen und ihnen helfen, sich bei uns einzuleben? Dann werden Sie doch Caritas-Buddy. Caritas-Buddys sind Menschen, die anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten oder Asylwerberinnen und Asylwerbern helfen, den Alltag in einem neuen Land zu bewältigen. Sie gehen gemeinsam einkaufen, lernen Deutsch, helfen bei Behörden- und Arztgängen. Für die ehrenamtliche Tätigkeit als Buddy ist keine spezielle Ausbildung notwendig. Auch ein Stadtspaziergang, ein Kinobesuch oder gemeinsam einen Kaffee zu trinken schafft Begegnung.

„Einen Menschen zu haben, der sich in einem fremden Land auskennt, von dem man sich Werte und Normen abschauen kann, ist ganz wesentlich für die Menschen, um hier gut Fuß fassen zu können. Und auch wir Österreicherinnen und Österreicher können bei so einem Austausch sehr viel von der Kultur der Menschen und ihren Ländern erfahren und lernen“, beschreibt Margot Fischer die Bereicherung für beide Seiten. Sie betreut und vermittelt bei der Caritas Tirol die Buddys.

Caritas Tirol steht mit Rat zur Seite

Die Tätigkeit als Buddy kann sich der oder die Freiwillige selber und flexibel einteilen. Es wird aber empfohlen, die eigenen Zeitressourcen realistisch einzuschätzen und sich nicht zu viel vorzunehmen. Die Caritas betreut die Ehrenamtlichen in ihrer Tätigkeit als Buddy und bietet Infoabende zu verschiedenen Themen wie z.B. Ablauf des Asylverfahrens, Supervisionen und einen regelmäßigen Austausch der Buddys untereinander an.

Wie werde ich ein Caritas-Buddy?

Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bei Margot Fischer, Caritas Tirol, unter Tel. 0676 8730 6201 oder m.fischer.caritas@dibk.at um anzugeben, wo Sie gerne tätig wären und wieviel Zeit Sie erübrigen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.