16.09.2016, 19:12 Uhr

Kraftquelle für Demenzkranke und Angehörige

Georg Schärmer (Caritasdirektor) mit Christl Falkner (Angehörige) und Mag.a Petra Jenewein (Leitung Caritas Demenz-Servicezentrum) beim Pressegespräch (Foto: Wolchowe)

Das erneuerte Demenz-Servicezentrum der Caritas Tirol stellt sich vor, Fokus auf Angehörigenarbeit, Bildung und Sensibilisierung

Wenn Tirol den Anspruch erhebt, eines der familienfreundlichsten Länder zu werden, dann muss das alle Generationen umfassen. Besondere Berücksichtigung müssen Pflegebedürftige und deren Angehörige finden. Entlastung, Beratung und Bildung sind dabei wesentliche Bausteine. Das Caritas Demenz-Servicezentrum leistet dabei wichtige Beiträge.

Pflege und Betreuung gehen jede und jeden an. „Um Pflegebedürftige und deren Angehörige zu betreuen und zu begleiten, braucht es beherzte Nachbarn, ein ganzes Dorf, eine ganze Stadt, ja ein ganzes Land“, so Caritasdirektor Georg Schärmer.

Demenzberatung und Angehörigencafé

Kostenlose und vertrauliche Informationen über die Erkrankung und Umgangsempfehlungen bei herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz werden ebenso geschätzt wie die Unterstützung bei der Wahl möglicher Entlastungsangebote. Im Zentrum des Angehörigencafés Demenz steht für die Angehörigen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und Kraft zu tanken.

Bildungsreihe „Demenz“ und Sensibilisierung

Eine weitere Säule im Demenz-Servicezentrum ist die Fort- und Weiterbildung im Rahmen der „Bildungsreihe Demenz“. Sie steht Angehörigen, Fachpersonal und Ehrenamtlichen offen. Den dritten Schwerpunkt legt die Caritas darauf, für die Bedürfnisse der Betroffenen zu sensibilisieren. Mit der "De3menzfreundlichen Region Imst", der "Plattform für eine demenzfreundliche Stadt Innsbruck", dem „Netzwerk für ein demenzfreundliches Zillertal“ und dem „Netzwerk für eine demenzfreundliche Region Silz-Haiming-Roppen-Vorderes Ötztal“ hat die Caritas bereits vier Plattformen initiiert. Ziel der Zusammenarbeit von Gemeinden, Systempartnern aus dem Pflege- und Betreuungsbereich, Angehörigen und Vertreterinnen aus der Politik ist es, demenzfreundliche Lebensräume zu schaffen.

Neu: 1 Meter Bücher Demenz

Bücher sind ein wertvoller Baustein für ein „gutes Leben mit Demenz“. Im Rahmen der Kooperation mit der Tyrolia stehen Interessierten sorgfältig ausgewählte Ratgeber, Erfahrungsberichte, Kinder- und Jugendliteratur, Fachbücher und Romane bzw. Spiele zur kostenlosen Ausleihe in bereits drei Büchereien im Zillertal zur Verfügung. Den Auftakt macht heute Abend um 19:30 Uhr im Gemeindesaal die Bücherei Schwendau im Zillertal mit einer Lesung mit Musik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.