18.09.2016, 11:26 Uhr

Musikunterricht einmal anders

Bläserklasse (Foto: MK Leutasch)
Dass miteinander musizieren mehr Spaß macht, als alleine zu üben, das wissen mittlerweile auch 12 Kinder des Seefelder Hochplateaus. So startete im September das zweite Jahr des Projekts Bläserklasse unter der Leitung der Musiklehrer Manfred Lugger und Johannes Sprenger.

Die Bläserklasse ist ein Projekt ausgehend von der Landesmusikschule (LMS) Zirl in Zusammenarbeit mit den Volksschulen und den Musikkapellen des Plateaus. Ziel ist es, den Schülern bereits von Anfang an das Musizieren im Orchester näher zu bringen, um ihnen später den Einstieg in eine Musikkapelle zu erleichtern. Hierfür proben die Kinder einmal wöchentlich nach der Schule in der VS Leutasch, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Zusammenspiel liegt. Zusätzlich nehmen sie einmal wöchentlich Instrumentalunterricht an der LMS Zirl bzw. an einer der Zweigstellen am Plateau.

Das Orchester ist aufgebaut wie die übliche Besetzung einer Blaskapelle. Angefangen bei Klarinetten über Trompeten bis hin zu Posaunen und Tuben ist alles dabei und auf die Interessen der Kinder abgestimmt. Die Instrumente werden durch die Musikkapellen zur Verfügung gestellt.

Durch das viele Proben und das fleißige Üben der Kinder zu Hause war es bereits am Ende des Schuljahres möglich, mehrstimmige Stücke mit verschiedenen Rhythmen zu spielen. Bei den Auftritten in der VS Leutasch, der NMS Seefeld und beim Muttertagskonzert der MK Leutasch zeigten die Kinder, was sie gelernt haben und ernteten großen Applaus dafür.


Die nächste Bläserklasse soll im Schuljahr 2017/18 starten. Anmeldefrist hierfür wird bis Mai 2017 sein, nähere Infos dazu folgen aber noch. Für alle Interessierten stehen die Jugendreferenten der Kapellen mit Rat und Tat jederzeit zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.