22.06.2016, 14:57 Uhr

Junge Talente im Rampenlicht

Michaela Hahn (GF Musikschulmanagement NÖ), Edgar Niemeczek (Holding-GF der Kultur.Region.Niederösterreich), Florian Zeinler (MS der Stadt Tulln), Katharina Auer (MS der Region Wagram), Jonas Langhammer (Ludwig Ritter von Köchel Musikschule Krems), LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, Robert Ziegler (Chefredakteur ORF NÖ) (Foto: NLK J. Burchhart)

Die besten MusikschülerInnen des Landes, darunter auch Tullner, präsentierten sich am Dienstag vor vollem Haus im ORF Landesstudio Niederösterreich

TULLN / NÖ (red). Krönender Abschluss für ein erfolgreiches Event: 13 junge PreisträgerInnen des Bundeswettbewerbs prima la musica 2016 spielten am Dienstagabend im ORF Landesstudio Niederösterreich Ausschnitte aus ihrem Wettbewerbsprogramm und gaben einen hervorragenden Einblick in das musikalische Schaffen des NÖ Musikschul-Nachwuchses. Dem Publikum wurde dabei einiges geboten: Das vielseitige Repertoire der jungen KünstlerInnen reichte von Chopins „Nocturne“ über Johann Strauß‘ „Draußen in Sievering blüht schon der Flieder“ bis zu Ausschnitten aus Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert in d-Moll.
“Gratulation an alle jungen Musikerinnen und Musiker! Rückblickend auf den Bundeswettbewerb, der wieder so viele niederösterreichische PreisträgerInnen hervorbrachte, bestätigt sich, dass der eingeschlagene Weg unserer Musikschulen der richtige ist“, freut sich LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner.

Hervorragende Arbeit

Die Festrede hielt LAbg. Bettina Rausch in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll. Sie betonte vor allem das enorme Talent der heimischen MusikschülerInnen und die hervorragende Arbeit der Musikschul-Lehrerinnen und -Lehrer. Großes Lob für die Erfolge erteilten Dorothea Draxler und Edgar Niemeczek, GF Kultur.Region.Niederösterreich: „Wir sind stolz, dass Niederösterreich im Bundeswettbewerb prima la musica auch dieses Jahr an der Spitze liegt. In den vergangenen Jahren durften wir mit vereinten Kräften einen Beitrag zur kontinuierlichen Aufbauarbeit im niederösterreichischen Musikschulwesen leisten. Die Zusammenarbeit fußt auf mehreren Säulen: Land, Gemeinden, Eltern und Lehrer. Und auf tragfähigen Strukturen kann auch inhaltlich sehr gut gearbeitet werden.“


NÖ an erster Stelle

Niederösterreich war heuer mit insgesamt 196 MusikschülerInnen beim Bundeswettbewerb prima la musica in Linz vertreten. 50 TeilnehmerInnen konnten dabei in 26 Wertungen einen 1. Preis erzielen. Damit erreichte Niederösterreich den ersten Platz unter den österreichischen Bundesländern.
Um die Leistungen des heimischen Musikschul-Nachwuchses auch einem breiteren Publikum näherzubringen, wird das Bundespreisträgerkonzert am 7. und 14. Juli von 21.03 bis 22.00 Uhr im Rahmen der Sendung „Klassik am Abend“ auf Radio Niederösterreich ausgestrahlt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.