07.07.2016, 08:36 Uhr

So feiert der Wirtschaftsbund den Sommer

Traditionelles Sommerfest des Wirtschaftsbundes stand im Zeichen der Reformen und des Aufbruchs. Überraschung für Gastgeberin Sonja Zwazl zum bevorstehenden 70. Geburtstag.

TULLN (red). Beim traditionellen Sommerfest des Wirtschaftsbundes Niederösterreich standen diesmal die aktuell diskutierten Reformen im Mittelpunkt, unter anderem die Reform der Gewerbeordnung: „Wir sind offen für eine Neuregelung der Gewerbeordnung. Wichtig ist aber, dass kein reglementiertes Gewerbe wegfällt, das wir für die Meisterausbildung brauchen“, so Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl. „Wir dürfen unser Ausbildungssystem nicht abwerten, am Meister darf nicht gerüttelt werden.“
Auch Wirtschaftsbund-Österreich-Präsident Christoph Leitl sah in einer Reform der Gewerbeordnung vielfältige Chancen: „Jede Organisation muss sich in ändernden Zeiten auch ändern. Hier sage ich aber ganz klar: weiterentwickeln ja, abschaffen nein!“ Er verwies parallel aber auf die Bedeutung der Sozialpartnerschaft und ihre Aufgaben – unter anderem, wenn es um die Verhandlungen von Kollektivverträgen geht: „Woanders wird gestreikt, bei uns stehen Motivation und Organisation im Vordergrund.“
Neben der Reform der Gewerbeordnung sei die Bürokratie ein Dauerbrenner für die Wirtschaft, so Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus: „Die Bürokratie kommt mir oft vor wie eine Hydra, man schlägt ihr einen Kopf ab und zwei wachsen wieder nach. Wir müssen die überbordende Bürokratie ausbrennen“, forderte er die anwesenden Wirtschaftsbund- Funktionäre auf. Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner möchte zusätzlich die Konjunktur ankurbeln, „indem wir die zarte Konjunkturpflanze jetzt anzüchten und stimulieren, beispielsweise durch eine Flexibilisierung der Arbeitszeit.“

Happy Birthday

Zum Abschluss des Sommerfestes stand eine besondere Überraschung am Programm: Zum 70. Geburtstag von Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl feierte der erste Wirtschaftsbund- Chor Weltpremiere: Mit dem Kanon „Viel Glück und viel Segen“ gratulierten die mehr als 300 Funktionäre und Wegbegleiter ihrer Obfrau. Außerdem wurden Spenden für die „Tiergestützte Therapie in Niedernondorf“ gesammelt – Zwazl bekam einen Scheck in der Höhe von 4500 Euro für das Projekt überreicht.
Stimmten im Kanon mit ein: Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, die Landtagsabgeordneten Alfred Riedl, Willibald Eigner, Kurt Hackl, Abt Michael Prohaska vom Stift Geras, die Wirtschaftsbund-Präsidiumsmitglieder Alfred Babinsky, Reinhart Blumberger und Erich Panzenböck, Renate Scheichelbauer-Schuster, Bundessparten- Obfrau Gewerbe und Handwerk, die Wirtschaftskammer-Vizepräsidenten Josef Breiter und Dieter Lutz sowie Finanzreferent Erich Moser, die Sparten-Obleute Ingeborg Dockner, Wolfgang Ecker, Franz Kirnbauer und Franz Penner, Wirtschaftskammer-Direktor Franz Wiedersich, Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Otto Auer, die Wirtschaftsbosse NV- Vorstand Hubert Schultes, Alois Ecker von der Energie Burgenland AG, EVN- Vorstandsdirektor Stefan Szyszkowitz, Flughafen-Vorstand Günther Ofner und die Freunde des Wirtschaftsbundes AMS-Geschäftsführer Karl Fakler, Heinz Haberfeld, Präsident der NÖ Apothekerkammer, Michael Schwarz, Präsident der Rechtsanwaltskammer Niederösterreich und Johann Tritremmel, Direktor der SVA der gewerblichen Wirtschaft.
0