19.09.2016, 12:59 Uhr

Neuer Schwung bei den Bäuerinnen in Urfahr-Umgebung

Von links: Bauernbund Bezirksobmann Josef Gossenreiter, Landesbäuerin Landtagsabgeordnete Annemarie Brunner, Bezirksbäuerin Johanna Haider, Bürgermeisterin Karin Kampelmüller, Bäuerinnenreferentin Georgia Naderer, LKR Walter Scheibenreif (Foto: Naderer)
BEZIRK. Kürzlich wählten die Bäuerinnen im Bezirk Johanna Haider aus Engerwitzdorf zu Ihrer neuen Bezirksbäuerin. Sie löst damit Bürgermeisterin Karin Kampelmüller aus Reichenthal ab, die zehn Jahre an der Spitze der Bäuerinnen im Bezirk Urfahr stand.
Landesbäuerin Landtagsabgeordnete Annemarie Brunner würdigte die scheidende Bezirksbäuerin Karin Kampelmüller als starke Frau, begeisterte Bäuerin und ausgezeichnete Funktionärin, die in den zehn Jahren ihrer Amtszeit wertvolle Arbeit für die Bauern und den Bezirk geleistet hat. Die Bewerbung der regionalen Lebensmittel und die Zukunft des ländlichen Raumes waren und sind ihr noch immer ein großes Anliegen. Kampelmüller bleibt der Politik als Bürgermeisterin von Reichenthal auch weiterhin erhalten.

Miteinander reden und zusammen arbeiten

Die nunmehr neugewählte Bezirksbäuerin Johanna Haider ist verheiratet, Mutter von vier fast erwachsenen Söhnen und führt gemeinsam mit ihrem Gatten Heinz einen Biobetrieb mit Schafhaltung und Direktvermarktung in der Gemeinde Engerwitzdorf. Auch politisch ist sie kein unbeschriebenes Blatt, ist sie doch seit Jahren in der Gemeindepolitik als Gemeinderätin und Gemeindevorstand, aber auch als Ortsbäuerin tätig.
Ein offenes Ohr, das Gespräch mit Allen suchen ohne zu jammern, so möchte sie als Bezirksbäuerin gemeinsam mit den Bauern die Zukunft erfolgreich bewältigen. „Miteinander reden und zusammen arbeiten“ hat sich Johanna Haider zum Leitspruch für ihre Amtszeit als Bezirksbäuerin von Urfahr gemacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.