05.04.2016, 11:00 Uhr

Stockenboi greift aus der Position des Jägers an

SV Stockenboi mit den neuen Ausgehanzügen: (stehend v.l.n.r.) Alexander Hatheier, Tschernutter Bernhard, Daniel Steinberger, Kemal Zobic, Philipp Steinberger, Peter Wacker, Christian Jürss, Markus Torta, Martin Steiner, Manuel Flaschberger, Michael Torta, Markus Stranner, Harald Steinberger; (hockend v.l.n.r.) Aner Pasalic, Thomas Haller, Hannes Gruber, Adnan Delic, Armin Delic, Christopha Pinter, Bernd Wulschnig, Manuel Lassnig, Christoph Hatheier! (Foto: SV Stockenboi)

Mit neuem Trainer wollen die Fußballer den Aufstieg schaffen. Und das, obwohl die Konkurrenz stark aufgerüstet hat.

STOCKENBOI (Peter Tiefling). Von der Papierform ist in der 2. Klasse B Tabellenführer Malta unumstrittener Titelanwärter. Konnten die Maltataler in der Winterpause doch eine regelrechte Transferbombe landen: Hajro Mandal (sportliche Leiter) verpflichtet in der Winterpause vom SV Spittal den Ex-Bundesligakicker Zeljko Simic. „Daher ist unser Titelkonkurrent qualitativ besser aufgestellt. Wir werden diesen Unterschied aber durch Kollektivleistung ausgleichen. Unser Saisonziel, Aufstieg in die 1. Klasse, ist weiterhin aufrecht. Mit einem guten zweiten Tabellenrang wäre es auch realisierbar“, sagt Stockenboi-Obmann Harald Steinberger.

Neuer Trainer

Mit Markus Stranner wurde in der Winterpause ein neuer Trainer geholt. „Markus ist ein Trainer mit Format und Perspektive. Zudem war der Trainerwechsel notwendig. Die Mannschaft wollte ein anderes System spielen. Etliche Punkteverluste waren unnötig“, erklärt Steinberger. Stranner sieht für das Aufstiegsvorhaben genügend Qualität bei seinem Team um Kapitän Christoph Hatheier.

Mit den Auftaktsiegen (Baldramsdorf/1:0, Mühldorf/3:1) hat der Tabellenzweite aufgezeigt, verletzungsbedingte Ausfälle (Christian Jürss, Michael Torta, Thomas Haller, Markus Torta) kompensieren zu können. Zudem sorgen statt des verletzten Philipp Steinberger nun Christopher Pinter und Aner Pasalic auf der Torhüterposition für den nötigen Rückhalt. Also ein eingeschworenes Team? „Ja, im Trainingslager in Cesenatico waren wir bis auf zwei Spieler komplett. Auch die neuen Ausgeh-Anzüge haben meine Kicker zu 100 Prozent selbst finanziert. Sie wollen einheitlich auftreten und gewinnen“, sagt Stranner.

Richtungsweisend

Die nächsten beiden Runden – auswärts gegen Ferndorf (Sa./15 Uhr) und auf eigener Anlage gegen Tabellenführer Malta (17.4./15.30 Uhr) – stuft Stranner als richtungsweisend ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.