20.05.2016, 10:00 Uhr

Nichts ist unmöglich bei den Brambergers

Franz Bramberger

Auf zwölf Jahre Erfolg mit ihrer Holz Design Firma blicken die Brambergers mit Stolz zurück.

ARNOLDSTEIN (nic). Wenn es um die Wünsche und Ideen seiner Kunden geht, hält es Franz Bramberger mit dem Motto eines japanischen Automobilherstellers: "Wir mussten bisher keinen Kundenauftrag ablehnen, weil wir keine Lösung anbieten konnten", erklärt der 50-Jährige.
Gemeinsam mit Ehefrau Lisbeth gründete er 2004 die Firma Holz Design Bramberger in Arnoldstein. Das Paar, er Tischlermeister, sie Tischlergesellin, hat sich bei der Arbeit in einer Villacher Möbelfabrik kennen und bald auch lieben gelernt. Bald kam auch der Wunsch auf, etwas Eigenes, Gemeinsames aufzubauen. "Wir haben bei Null angefangen", erinnert sich Franz Bramberger. "Heute sind wir ein gesundes Unternehmen, das sich über fehlende Aufräge nicht beklagen kann."

Tolles Team

Für beide ist die Zusammenarbeit sehr wichtig. "Wir ergänzen uns perfekt", erklären sie. Während Lisbeth Bramberger oft den kreativen Part übernimmt, setzt ihr Mann die Planungen in der Werkstatt um. Bei den Montagen vor Ort bei den Kunden, sieht man sie Seite an Seite.
Besonders stolz sind die beiden Arnoldsteiner darauf, dass ihnen nicht nur kleine Aufträge angeboten werden. Auch bei großen Projekten wie beim Fenstereinbau für einen Firmensitz vertraut man ihnen.

Zusätzliche Mitarbeiter

"Je nach Auftrag stellen wir zusätzliche Mitarbeiter ein", erklärt Franz Bramberger. "Wir schaffen alles im vereinbarten Zeitrahmen." Nach dem Kundengespräch, den kreativen Ideen und dem Ausmessen, kommt der zeichnerische Teil. Hier setzen die Tischler auf einen externen Partner, der alles in 3D-Bilder umsetzt. Es wird so lange geändert, bis alles passt – auch in der Werkstatt.
"Zum Glück sind Planungen und Maßarbeiten vom Tischler auch heute noch nicht aus der Mode gekommen", ergänzt ihr Mann. "Wir haben uns nicht auf einen Bereich spezialisiert, sondern machen alles, was zu unserem Beruf gehört." Gearbeitet wird mit heimischen Hölzern wie Zirbe und Lärche. Manchmal sind auch Teak- und Nussbaumholz gefragt. Neben Neuanfertigungen und Einbau von Stiegen, Möbeln, Böden, Geländern, ganzen Wintergärten oder Carports restaurieren die Brambergers auch alte Türen mit Liebe zum Detail.
Privat ist das Glück ebenfalls perfekt. Zur zwölfjährigen Tochter kam vor einem Jahr der Sohn dazu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.