18.04.2016, 11:48 Uhr

"Yallah, Yallah" ist ein Musik-Regenbogen

Drei junge Frauen, die anpacken: Nora und Antonia Eckhart, Eva Masgoli (v.li.)

Konzert mit Musikern aus dem Waldviertel, Afghanistan, Iran, Kongo und Syrien in der Kunstfabrik.

GROSS SIEGHARTS. Zuerst war es eine spontane Idee: Junge Hobbymusiker luden junge Flüchtlinge zum gemeinsamen Musizieren ein. Geworden ist daraus das Jugendorchester "Yallah Yallah" ("Gemma, Gemma"). Das bereits erarbeitete Repertoire wurde am vergangenen Samstag auf die Bühne gebracht.

Für Sängerin Eva Masgoli ist es ein spannender Austausch: "Wir lernen uns kennen und lernen sehr viel voneinander."

Begeistert zeigte sich Nicole Monihart: "Für mich ist es ein tolles Event. Menschen, Musik und Tanz, da ist keine andere Sprache nötig."

Besucher Werner Moldaschl gefällt die Initiative ebenfalls: "Sie hat mich überzeugt." Martin Bottensteiner's Sohn Valentin Steiner spielt Gitarre im Orchester: "Es ist ein Integrationsprojekt, das Sinn macht."

Dieser Meinung sind auch Elisabeth Eckhart und Faeq Hassan, die sich mit ihren Kindern über die positive Erfahrungen freuen und auch stolz auf das Engagement der Kids sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.