26.04.2016, 11:56 Uhr

Caritas: Fast 70.000 Einsatzstunden für Pflegebedürftige

Brigitta Wais, Michaela Kilian, der 101-jährige Leopold Dungler, Barbara Nigischer und Einsatzleiterin Renate Grabner. (Foto: Foto: Caritas)

Pflege kennt keine freien Tage: Caritas Sozialstationen aus dem Bezirk Waidhofen präsentierten Leistungsbilanz

WAIDHOFEN. In den Caritas Sozialstationen Waidhofen, Dobersberg, Raabs-Karlstein und Groß Siegharts leisteten die 87 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im vergangenen Jahr an 365 Tagen 67.400 Einsatzstunden. Zum Vergleich: um dieses Pensum zu erreichen müsste eine Person rund acht Jahre 24 Stunden lang jeden Tag im Einsatz sein.

Täglich waren die Mitarbeiter der Caritas-Hauskrankenpflege und Heimhilfe bei jeder Witterung im Bezirk unterwegs und legten dabei 684.000 km zurück.

Pflege und Betreuung kennt keine Sonn- und Feiertage!

475 pflegebedürftige oder kranke Menschen nahmen 2015 im Bezirk Waidhofen eine Betreuung seitens der Caritas „Betreuen und Pflegen zu Hause“ in Anspruch.

"Diese Leistung von bestmöglicher Pflege und Betreuung braucht eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten, Gemeinden, Bezirkshauptmannschaft, Pfarren, Angehörigen sowie den Landeskliniken, welche hier im Bezirk Waidhofen sehr gut funktioniert", so der Regionalleiter Erwin Silberbauer.

Von 34 ehrenamtlichen „Essen auf Räder“-Fahrern wurden in den Gemeinden Thaya, Vitis und Windigsteig im vergangenen Jahr 14.800 Portionen an warmen Essen zugestellt.

Weiters bietet die Caritas Ihren Kundinnen und Kunden Physiotherapie, Besuchsdienst durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen, Notruftelefon und Schlüsseltresor an. Ebenso wird bei der Besorgung und Anwendung von notwendigen Pflegebehelfsmitteln unterstützt und beraten.

Bereits vor einigen Jahren war die Caritas in Niederösterreich die erste Organisation, die eine Kompetenzstelle für Demenzkranke und deren Angehörige eingerichtet hat. Diese Beratung kann jederzeit kostenlos in der eigenen Wohnumgebung in Anspruch genommen werden. Die Caritas bietet außerdem mit „Rundum zu Hause betreut“ eine 24 Stundenbetreuung an.

Tipp: Früh informieren!

"Informieren Sie sich frühzeitig über vorhandene Angebote bezüglich Betreuen und Pflege zu Hause. Somit kann die bestmögliche Betreuung und Pflege für Sie beziehungsweise für Ihre pflegedürftigen Angehörigen gefunden werden. Sie können sich in jeder Sozialstation zu den angegebenen Bürozeiten kostenlos und unverbindlich beraten lassen", so Silberbauer

Nachfrage nach Personal steigt

Durch die anhaltende Nachfrage für stundenweise Betreuungs- und Pflegeleistungen konnten wieder mehrere Pflegefachkräfte aus dem Bezirk einen Arbeitsplatz erhalten. Mit einem Team von inzwischen 87 MitarbeiterInnen nehmen täglich über 200 Personen die Caritas-Dienste „Betreuen und Pflegen zu Hause“ in Anspruch.
In den nächsten Jahren wird die Nachfrage an Pflegefachkräften noch weiter ansteigen!

Der älteste Kunde, der im Bezirk Waidhofen durch die Caritas betreut wird, ist übrigens 101 Jahre alt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.