05.05.2016, 11:40 Uhr

Jagdhund verletzt in Kollegg Jäger durch Bisse schwer

Der Jagdaufseher verständigte laut der St. Andräer Polizei via Handy die Rettungskräfte (Foto: Rotes Kreuz)

Der vom Jagdhund eines Jägerkollegen an den Beinen gebissene Lavanttaler Jagdaufseher wurde noch im Jagdrevier Kollegg in der Gemeinde St. Andrä notärztlich erstversorgt.

KOLLEGG. Am Mittwoch gegen 20.45 Uhr wurde ein 55-jähriger Jagdaufseher aus dem Lavanttal, nachdem er ein Rehwild im Jagdrevier Kollegg in der Gemeinde St. Andrä erlegt hatte, vom Jagdhund eines Jägerkollegen, den er auf die Jagd mitführte, angefallen und an beiden Beinen durch mehrere Bisse schwer verletzt.
Der Jagdaufseher verständigte via Handy die Rettungskräfte. Er wurde laut Polizeiinspektion (PI) St. Andrä noch im Revier vom Notarzt erstversorgt und anschließend von zwölf Mann der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Fischering aus dem unwegsamen Gelände geborgen und anschließend von der Rettung in das Landeskrankenhaus (LKH) Wolfsberg gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.