01.04.2016, 14:36 Uhr

Neues Video der Hymne über St. Andrä im Internet

Die moderne Hymne über St. Andrä mit dem Titel "St. Andrä - Heimatstadt" ist nun auch als Video auf "YouTube" verfügbar (Foto: Screenshot)

Die Lavanttalerin Beate Muggi hat jetzt im Internet auf "YouTube" ein Video zu ihrem Lied "St. Andrä - Heimatstadt" veröffentlicht.

petra.moerth@woche.at

WOLFSBERG, ST. ANDRÄ. Im April vor drei Jahren hat die in Wolfsberg lebende gebürtige St. Andräerin Beate Muggi der alten Bischofsstadt eine moderne Hymne mit dem Titel "St. Andrä - Heimatstadt" geschenkt.

Bildliche Eindrücke


Neuerdings gibt es unter dem Titel "St. Andrä - Heimatstadt. Impressionen über St. Andrä im Lavanttal" im Internet-Portal "YouTube" ein Video zum Lied zu sehen. Der Videoclip mit den Sehenswürdigkeiten nimmt die Betrachter mit auf eine knapp zweieinhalbminütige Reise durch die Lavanttaler Stadtgemeinde.
"Ich habe die Fotos von den Kirchen, dem Stadttor, dem Altersheim, den Schulen und der Technischen Akademie alle selbst geschossen. Besonders wichtig war es mir, die Schulen und die Technische Akademie abzubilden, weil diese Einrichtungen so wichtig für das Leben sind", erzählt Beate Muggi, die in der Volksschule St. Andrä seit sechs Jahren ehrenamtlich als Lesepatin tätig ist.

Mit Gitarren-Begleitung


Die mit einem Exekutivbeamten verheiratete Lavanttalerin selbst singt die moderne Hymne mit Gitarren-Begleitung auch. "Es war mir ein sehr großes Anliegen, dass sich die Stadt St. Andrä in dem Video schön präsentieren kann", betont Muggi.

ZUR SACHE: Der Text des Liedes
1. Strophe: St. Andrä, einst Bischofsstadt, Heimat für so viele Menschen. Zwei Kirchen, felsenstark und hoch, schützen dich vor des Schicksalsmacht.

Refrain: In dieser Stadt will ich leben, hier kann ich die Sonne sehen. Zeigt das Leid mir manchmal sein Gesicht, Heimatstadt, du zeigst mir das Glück.

2. Strophe: Alpen, sie umgeben dich. Du stehst da und strahlst mich an. Deine vielen Sonnenstunden, brechen jeden Kältebann.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.