25.11.2016, 15:11 Uhr

Jungbauern holen Bundesaward nach Tirol

Die Freude ist groß, der Bundeslandjungend-Award ist nach 4 Jahren wieder in Tirol.
Wien: Austria Center Vienna | Beste Prämierung für das Projekt „Ein Dorf braucht unsere Hilfe“

Am Samstag, den 19.11.2016 kommt der Jungbauernschaft/Landjugend des Bezirks Innsbruck Stadt-Land eine besondere Ehre zuteil. Die lange Fahrt nach Wien hat sich gelohnt: Im Rahmen der bundesweiten Prämierung der besten 38 Projekte holen sich die Jungbauern aus dem Bezirk nicht nur eine goldene Medaille. Die Einsatzbereitschaft bei der Hochwasserkatastrophe in Sellrain im Jahr 2015 berührt auch die beurteilende Jury – mit dem Projekt „Ein Dorf braucht unsere Hilfe“ holt die JB/LJ Bezirk Innsbruck Stadt-Land den Bundeslandjugend-Award nach 4 Jahren wieder nach Tirol.


„Mit so einer Ehrung haben wir nicht gerechnet!“, so Bezirksobmann Benedikt Singer. Er kann es kaum glauben, dass er den Bundeslandjugend-Award in seinen Händen hält.
Mit der Spendenaktion konnten damals über 40.000€ an den Bürgermeister von Sellrain übergeben werden. Doch die Einsatzbereitschaft der jungen Menschen reichte noch viel weiter. Innerhalb kürzester Zeit waren sie bereit, zur Tat zu schreiten und bei den Aufräumarbeiten mitzuhelfen. Egal ob Stiefel, Schaufel, Traktor, ob Benefizveranstaltungen, Kleidersammelaktionen oder Verpflegung für die Einsatzkräfte vor Ort – sogar über die Grenzen des Bezirks Innsbruck Land hinaus wollten Jungbauern helfen.
Diese enorme Bereitschaft zur Tat zu schreiten, berührte die Tiroler Bevölkerung. Die vielen Einsatzstunden und Bemühungen überzeugen auch die Jurymitglieder in Wien. Nach 4 Jahren ist Tirol wieder stolzer Besitzer des Bundeslandjugend-Awards.


Gänsehaut pur

Die Spannung steigt. Zuerst kommt noch die Verleihung des Zertifikats der AufZAQ Ausbildung. Diese Ausbildung wird von der Landjugend Österreich organisiert. Als einziger Tiroler hat auch Patrick Greil aus Polling erfolgreich daran teilgenommen. Dann geht es endlich los. Großer Jubel als das Projekt „Ein Dorf braucht unsere Hilfe“ mit Gold ausgezeichnet wird. Eine Silbermedaille haben zudem die Naviser Jungbauern mit dem Projekt „Almen- und Bergheutal“ erhalten. „Wahnsinn!“ jubelt die Bezirksleiterin Marilena Gatt. Doch das sollte erst der Anfang sein. Fast nicht zum Aushalten ist es, als die Verleihung des Bundeslandjugend-Awards beginnt. Sekunden fühlen sich wie Stunden an, die Nervosität lässt sich nicht mehr unterdrücken.
„Der Bundeslandjugend-Award 2016 geht an die Jungbauernschaft/Landjugend Bezirk Innsbruck Stadt-Land!“, ertönt es erlösend. Der Jubel ist groß, Gänsehaut kommt auf und Freudentränen fließen – die harte Arbeit wird mit dem Bundeslandjugend-Award und einem Preisgeld von 500€ belohnt. „Wir können es kaum glauben!“


Julia Siller, Bezirksmedienbeauftragte
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
5.713
Karl Pfurtscheller aus Stubai-Wipptal | 27.11.2016 | 08:44   Melden
282
Julia Siller aus Stubai-Wipptal | 28.11.2016 | 15:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.