24.07.2017, 11:31 Uhr

Endlich ein neuer Nahversorger für Stadlau

Osman Sahin, Mitarbeiter Alperen Özkad, Adnan Süer und Vidat Uluer (v.l.n.r.) freuen sich schon auf eine baldige Geschäftseröffnung ihrer ersten Oba Markt Filiale.

Die Nahversorgungssituation in Teilen der Donaustadt ist sattsam bekannt und spitzt sich mit jedem neuen Bauprojekt weiter zu. Statt Ansiedelung neuer Supermärkte in den boomenden Gegenden wie Stadlau und Aspern, werden einige Filialen sogar geschlossen.

DONAUSTADT. So ist es beispielsweise am Hausgrundweg exakt an der Grenzen zwischen diesen beiden Bezirksteilen Ende letzten Jahres passiert. Der kleine Billa, ein wichtiger Nahversorger gerade für die älteren Menschen in der Gegend, musste aufgrund kartellrechtlicher Bestimmungen zusperren, dafür wurde die ehemalige Zielpunkt-Dependance beim Donauspital von Rewe übernommen. Ein halbes Jahr stand das Geschäftslokal leer, doch schon bald soll hier ein neuer Supermarkt aufmachen.

Von Okzident bis Orient

Osman Sahin, Adnan Süer und Vidat Uluer sind seit ihrer Studienzeit befreundet und schon lange selbstständig tätig. Ein neues Projekt sollte die drei geschäftlich vereinen – mit der Besichtigung der ehemaligen Billa-Filiale am Hausgrundweg war dann auch schnell die Richtung klar. Ideengeber Sahin ist schon seit längerem in der Lebensmittelbranche aktiv und betrieb u.a. zwei innovative vegan-vegetarische Imbisse in Wien. Als Transdanubier mit einem Faible für türkische Küche fehlten ihm und seiner Familie oft die besonderen Zutaten in den traditionellen Supermärkten, türkische hätten dafür oft ein Discounter-Ambiente, meint Ehefrau Gülsah Sahin, die im Hintergrund mitarbeitet, Behördenwege erledigt und die Öffentlichkeitsarbeit macht.

Dem jungen Team – alle sind Mitte dreißig – soll alles ins Geschäft kommen, was man für den täglichen Bedarf braucht. "Wir beziehen sehr viel über österreichische Großhändler, Frischfleisch und Milchprodukte kommen großteils aus der Region. Auch eine umfangreiche Palette an Pflegeprodukten soll es bei uns geben – die nächste Drogerie ist ja auch ein Stück entfernt", so Sahin. Spezialitäten von Österreich über Serbien bis in die Türkei werden schon im Juli im neuen Oba Markt angeboten werden. "Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Produktpalette jeden Kunden zufrieden stellt. Wir wollen ein Nahversorger für alle sein, jeder soll hier das finden, was er oder sie braucht", betont Sahin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.