"Toter Winkel"
Lkw-Projekt macht Station in der Volksschule St. Margarethen

ST. MARGARETHEN. Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftskammer und der Bildungsdirektion Burgenland soll Volksschulkindern die wirtschaftliche Bedeutung der Transportwirtschaft sowie die Gefahren des „toten Winkels“ vermitteln. Das Projekt machte nun Station in der Volksschule St. Margarethen.

Zwei Stunden Lkw als Thema

In einer ersten Unterrichtsstunde wird mit den Kindern gemeinsam erarbeitet, wie unser Leben ohne Lkw aussehen würde und was es Interessantes rund um den Lkw zu erfahren gibt. Des Weiteren wird der „tote Winkel“ erklärt und wie sich die Kinder sicherer im Straßenverkehr verhalten können. "In der zweiten Unterrichtsstunde steht ein Lkw vor der Schule zur Verfügung, den die Kinder live erkunden können und wo der Effekt des toten Winkels vorgeführt wird. Ein spannender und lehrreicher Tag für die Kinder in St. Margarethen,“ so Roman Eder, Obmann der Fachgruppe Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen