Der 14. November ist Weltdiabetestag

Eine mehrmalige tägliche Blutzucker-Messung ist die Basis einer guten Einstellung und einen Therapieerfolg.   (FOTO: Güni ART)
3Bilder
  • Eine mehrmalige tägliche Blutzucker-Messung ist die Basis einer guten Einstellung und einen Therapieerfolg. (FOTO: Güni ART)
  • hochgeladen von Güni ART

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft fordert Zugang zu innovativen Medikamenten für alle Betroffenen in Österreich.

Anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November weist die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) auf Mängel in unserem Gesundheitssystem hin, die das Leben von Menschen mit Diabetes gefährden können. Mit rund 600.000 erkrankten Österreichern wird Diabetes in der Forschung ein hoher Stellenwert eingeräumt. Die wissenschaftliche Fachgesellschaft will Österreich zu einer Modellregion in der Diabetesversorgung machen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist noch einiges zu tun! Neben Aufklärungsarbeit durch nachhaltige und wiederholte Information der Bevölkerung und der gesamten Ärzteschaft stehen der Zugang zu innovativen Medikamenten für alle Betroffenen, die Ausrichtung der Therapie auf den individuellen Patienten und die Prävention der Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch bessere und intensivere Behandlung des Cholesterinstoffwechsels im Zentrum der Aufmerksamkeit. Weiters fordert die ÖDG ein österreichweites Diabetes-Register um die Diabetesbehandlung effizient weiterentwickeln zu können.

(Wien, 13.11.2012) – Die Diagnose Diabetes beruht auf einem erhöhten Blutzuckerwert, also einem Laborwert. Dieser Wert alleine wäre nicht weiter tragisch, würden daraus nicht schwerwiegende Folgen für Gesundheit und Lebenserwartung entstehen. Bei schlecht behandeltem Diabetes kommt es zu einer Schädigung kleiner und größerer Blutgefäße. Die Schädigung kleiner Blutgefäße führt unter anderem zu Augenschäden bis hin zur Blindheit, zu Nierenversagen und zu Nervenschädigungen; die Schädigung größerer Gefäße hat Herzinfarkte und Schlaganfälle zur Folge und ist die häufigste Todesursache bei Patienten mit Diabetes. Eine optimale Diabetes-Behandlung ist deshalb extrem wichtig, denn bei optimaler Therapie können diese gefährlichen Komplikationen in den meisten Fällen vermieden werden.

Zugang zu innovativen Medikamenten

Durch intensive Forschung und optimierte Therapie leben Menschen mit Diabetes heute länger und die Folgeerkrankungen gehen zurück. Das ist ein großer Erfolg für die Diabetologie. Der Präsident der ÖDG, Prim. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Drexel, LKH Feldkirch, Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie, zeigt aber anlässlich des Weltdiabetestages eine zentrale Problematik in der Versorgung auf: „In den letzten Jahren sind neue Medikamente entwickelt worden, von denen grundsätzlich viele Patienten profitieren könnten, die aber teurer sind als ältere Medikamente. Leider sind manche dieser Medikamente deshalb aus Kostengründen für Patienten in Österreich nicht verfügbar, während Patienten in ärmeren Ländern der EU diese Medikamente sehr wohl erhalten. Hier besteht ein Verbesserungsbedarf. Für österreichische Diabetes-Patienten muss eine moderne Behandlung möglich sein, sonst verlieren wir den Ruf, dass Österreich eines der besten Gesundheitssysteme der Welt hat!

Personalisierte Diabetesbehandlung verlangt mehr Diabetes Experten

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Medikamente zur Blutzuckersenkung; nicht für jeden Patienten sind dieselben Substanzen ideal. Deshalb fordern die großen internationalen Fachgesellschaften eine patientenorientierte, individuelle Auswahl von Diabetes-Medikamenten. Die Österreichische Diabetes Gesellschaft arbeitet sehr intensiv an dem Thema personalisierte Medizin in der Diabetesbehandlung. Der Erste Sekretär der ÖDG, Priv. Doz. Dr. Christoph Säly vom Landeskrankenhaus Feldkirch, Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie, erläutert: „Die Diabetes-Häufigkeit nimmt dramatisch zu. Die Umsetzung der Therapie erfordert Kompetenz. Österreich hat in Zukunft zu wenig Experten! Mehr Ausbildungsstellen für Diabetes-Spezialisten werden dringend benötigt, um auch in den nächsten Jahren allen Patienten mit Diabetes eine optimale Behandlung garantieren zu können.“

LDL-Cholesterin im Fokus

Durch eine gute Blutzuckereinstellung können Schäden an den kleinen Gefäßen (und damit Augen-, Nieren- und Nervenschäden) weitgehend vermieden werden. Für die Verhinderung der besonders häufigen und schwerwiegenden Schäden an den größeren Gefäßen ist aber eine Senkung des „schlechten“ LDL-Cholesterins wirksamer. Patienten mit Diabetes erleiden umso weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle, je niedriger ihr LDL-Cholesterin ist. Deshalb fordert der Präsident der ÖDG für Patienten mit Diabetes ein sehr niedriges LDL-Cholesterin: „Weil Cholesterin-Ablagerungen in den Gefäßen für Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich sind, sollte der Zielwert des „schlechten“ LDL-Cholesterins von bisher unter 100 mg/dl auf unter 70 mg/dl gesenkt werden. Dieser Wert könnte dank hochwirksamer und trotzdem sehr gut verträglicher Medikamente heute grundsätzlich erreicht werden.“ Drexel stellt abschließend fest „Eine aktuelle Erhebung des VIVIT Instituts in Vorarlberg hat gezeigt, dass viele Diabetes-Patienten in Österreich leider noch nicht von einer konsequenten Cholesterinsenkung profitieren.“ Da cholesterinsenkende Medikamente wesentlich billiger geworden sind, muss dieses Ziel jetzt erreicht werden.

Die ÖDG fordert ein österreichweites Diabetes-Register

Ein Diabetes-Register, das systematisch die Behandlungsdaten aller österreichischen Diabetes-Patienten erfasst, wäre von zentraler Bedeutung für Planung und Umsetzung von Innovationen in der Diabetesbehandlung, ist aber leider heute noch nicht verfügbar. Die Etablierung eines Diabetes-Registers ist deshalb eine zentrale Forderung der Österreichischen Diabetes Gesellschaft.

Über den Weltdiabetestag

Der Weltdiabetestag wird jedes Jahr am 14. November begangen. Er wurde 1991 von der International Diabetes Federation und der WHO als Reaktion auf die wachsende weltweite Diabetesepidemie ins Leben gerufen. In den letzten Jahren hat sich der Weltdiabetestag zu einem jährlich wachsenden Event entwickelt, der weltweit Millionen Menschen in über 160 Ländern in ihrem Bemühen, Aufmerksamkeit und Bewusstsein für die Krankheit, ihre Prävention und Behandlung zu schaffen, vereint. Zahllose lokale und nationale Aktivitäten werden von Einzelpersonen, NGOs und staatlichen Akteuren am 14.11. organisiert (http://www.worlddiabetesday.org/events/upcoming).

Am Weltdiabetestag (14.11.) nimmt Österreich aktiv an der „World Diabetes Day Monument Challenge“ teil: Auf Initiative der ÖDG werden auch dieses Jahr in Österreich wieder öffentliche Gebäude und Sehenswürdigkeiten blau beleuchtet. Die World Diabetes Day Monument Challenge wurde 2008 von der International Diabetes Federation ins Leben gerufen, in den vergangenen Jahren wurden weltweit tausende Gebäude und Sehenswürdigkeiten blau beleuchtet.

Anzeige
4

Gewinnspiel
Flying Brunch für 2 Personen im Twentytwo Restaurant gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 31.08.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgenden tollen Preis: Flying Brunch für 2 Personen im Wert von 78€Den Flying...

3

bz-Kultursommer
1+1 gratis: Mit der bz zu zweit in Wiens Museen

Von zeitgenössischer Kunst und dem berühmten Beethovenfries in Wiens Jugendstiljuwel, der Secession (1., Friedrichstraße 12), über 800 Jahre Kunstgeschichte im Belvedere (3., Prinz-Eugen-Straße 27) bis hin zu einem Besuch der Klimt Villa (13., Feldmühlgasse 11), dem letzten Atelier des großen Künstlers der Moderne: Den ganzen Sommer über wartet in diesen drei Museen eine besondere Aktion auf bz-Leser: Alle, die mit einer bz-Ausgabe oder dem Codewort "bz-Wiener Bezirkszeitung" zur Kassa kommen,...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

3 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen