Spatenstich
Syrisch-orthodoxe Kirche entsteht in der Leopoldau

Die syrisch-orthodoxe Kirche soll in einem Jahr fertiggestellt werden und 350 Mitgliedern Platz bieten.
2Bilder
  • Die syrisch-orthodoxe Kirche soll in einem Jahr fertiggestellt werden und 350 Mitgliedern Platz bieten.
  • Foto: LAB Architekten ZT GmbH
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Schon lange standen die Pläne fest, nur erfolgte der Spatenstich: In der Leopoldau errichtet die Pfarre Heilige Maria Mutter Gottes eine syrisch-orthodoxe Kirche.

FLORIDSDORF. Es ist das erste dementsprechende Bauwerk in Österreich. Zwar gab es unter anderem mit St. Ephrem im 13. Bezirk bereits eine syrisch-orthodoxe Kirche, das Gotteshaus war aber ursprünglich eine römisch-katholische Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit.

Traditionell und modern

Rund 400 Menschen, darunter auch zahlreiche Nachbarn aus der katholischen Pfarre Leopoldau, feierten gemeinsam den Spatenstich. „Mit dem Bau dieser Kirche zeigen wir, dass das Christentum lebendig und Jesus immer gegenwärtig ist“, freute sich Mor Dionysios Isa Gürbüz, Diözesanbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien für Schweiz und Österreich.

Rund ein Jahr soll die Bauzeit der Kirche betragen und nach der Fertigstellung 350 Gläubigen Platz bieten wird. Architektonisch wird das in schlichtem Weiß gehaltene Gebäude sowohl traditionelle als auch moderne Elemente beinhalten.

Aramäische Christen

Mit 110 Familien besteht die Pfarre Heilige Maria Mutter Gottes von Antiochien in Leopoldau bereits seit zehn Jahren. Die Bezeichnung "syrisch" geht hier übrigens nicht auf den heutigen Staat Syrien zurück, sondern bezieht sich auf die aramäischen Christen des ersten Jahrhunderts, die in ihrem Zentrum Antiochia "Syrer" genannt wurden.

Die syrisch-orthodoxe Kirche von Antiochien führt ihre Entstehung auf die Missionstätigkeit der Apostel Peter und Paul zurück und ist die älteste außerhalb Jerusalems gegründete Kirche. Sie gehört zu den altorientalischen Kirchen. Die Kirchensprache ist Aramäisch, die Sprache von Jesus Christus. Die Umgangssprache vieler Mitglieder ist eine Weiterentwicklung der Liturgiesprache.

In Österreich gibt es etwa 4.000 Angehörige der syrisch-orthodoxen Kirche. In Wien existieren drei Pfarren, unter anderem die Pfarre Heilige Maria Mutter Gottes in Leopoldau.

Die syrisch-orthodoxe Kirche soll in einem Jahr fertiggestellt werden und 350 Mitgliedern Platz bieten.
Rund 400 Gäste feierten den Spatenstich. Darunter auch Diözosanbischof Mor Dionysios Isa Gürbüz.
4

Wohin in Wien?
Täglich neue Freizeit-Tipps für Wien mit unserer INSPI-App

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

1 Aktion Video

Foto-Gewinnspiel
Wir suchen deinen „Lieblingsort in der Natur“ – jetzt einreichen!

Wir suchen die schönsten Platzerl in der Natur – euren Lieblingsort. Unser Ziel ist es, stellvertretend für jeden der 23 Bezirke in Wien einen Lieblingsort in der Natur zu finden. Egal ob für einen gemütlichen Spaziergang durch den Wald, der beste Ort für Sport, zur Erholung nach einem anstrengenden Tag oder für einen Familienausflug am Wochenende - dein Lieblingsort in der Natur ist gesucht! Auf einer interaktiven Karte stellen wir euch dann alle Lieblingsorte in der Natur mit detaillierten...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.