04.11.2016, 16:46 Uhr

Groß-Enzersdorf: "Mehr Lärm ist nicht mehr tragbar"

Bürgermeister Tomsic (Mitte) umd die Vertreter von Flughafen und Austro Control beantworten Fragen der Groß-Enzersdorfer. (Foto: privat)

Die Nähe zum Flughafen bringt den Groß-Enzersdorfern nur Nachteile. Am Donnerstag nahmen 250 Groß-Enzersdorfer an einer Informationsveranstaltung teil, bei der Vertreter des Flughafens und der Austro Control den Bürgern Rede und Antwort standen.

GROSS-ENZERSDORF. Die Nähe zum Flughafen bringt den Groß-Enzersdorfern nur Nachteile in Sichtweite am anderen Ufer der Donau, mangels Brücke nicht direkt erreichbar, massiv durch Fluglärm belastet.

Der geplante Bau einer dritten Landepiste in Wien Schwechat stößt seit Jahren auf Kritik von Seiten der Bevölkerung. Am Donnerstag nahmen 250 Groß-Enzersdorfer an einer Informationsveranstaltung teil, bei der Vertreter des Flughafens und der Austro Control den Bürgern Rede und Antwort standen.

Tomsic: "Wichtig, dass Entscheidungen des Flughafens im Einvernehmen mit uns getroffen werden"

Bürgermeister Hubert Tomsic (SPÖ) setzt auf Konsens: "Es gibt verschiedene Interessensgruppen und wir müssen einen gemeinsame Lösung finden, vor allem müssen wir unsere Interessen gegen jene der Stadt Wien durchsetzen." Denn sowohl Vertreter der Bezirkshauptstadt als auch des Stadtl's wollen die Lärmbelästigung ihrer Bürger auf ein Minimum reduzieren.

Derzeit prüft man beim Flughafen Wien mehrere Anflugrouten, der sogennante Curved Approach ist ein instrumentengestützter Flug, der auf 30 Meter genau programmiert wird. "Wenn die Probephase abgeschlossen und die Routen fixiert sind, werden weit mehr Flugzeuge pro Tag als bisher auf diesen Strecken fliegen, daher ist es wichtig, dass die Entscheidungen des Flughafens im Einvernehmen mit unserer Gemeinde getroffen werden", betont Tomsic.

Bis zu 72 Dezibel

Derzeit werden in Groß-Enzersdorf Fluglärm-Spitzenwerte von 72 Dezibel gemessen, Anrainer leiden unter der Belastung, mehrere Bürgerinitiativen wurden in den Gemeinden im Bereich der Einflugschneisen des Flughafens Wien Schwechat gebildet.

Der Groß-Enzersdorfer Adolf Obrist, Sprecher der Bürgerinitiative Lärmschutz, zieht positive Bilanz: "Ich freue mich, dass Bürgermeister Hubert Tomsic unsere Interessen vertritt und sich offiziell zur Unterstzützung unserer Anliegen bekennt."

Zur Sache
Der Flughafen Wien Schwechat verzeichnete im Jahr 2015 226.811 Flugbewegungen, die Zahlen sind seit 2008 rückläufig, in diesem Jahr erreichten Sie den bisherigen Maximalwert von 266.402 Flugbewegungen. Die Zahl der Passagiere steigt jährlich und lag 2015 bei 22.775.054.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.